Sie befinden Sich hier:

Der siebte Tag - Ein Erschöpfungsbericht - Herzogenaurach

Beginn:
13.10.2017, 20:00 Uhr
Ende:
-

Der siebte Tag - Ein Erschöpfungsbericht in Herzogenaurach

Engelbert Erz ist verzweifelt. Er war als Berater und Assistent seines Chefs an einem universellen Experiment beteiligt. Nach vielen Vorbereitungen erschufen sie innerhalb von sechs Tagen ein komplexes Gebilde. Einen bisher nie dagewesenen Baukasten. Landschaften, Elemente, Lichtwechsel, Kreaturen, Emotionen. Engelbert Erz war begeistert. Am sechsten Tag erschuf der Chef dann noch ein Wesen nach seinem Ebenbilde und wollte sich am siebten Tag ausruhen und mit Freude sein Werk betrachten. Aber je länger er es betrachtete umso trauriger wurde er. Dann kam der Zorn dazu. Engelberts Sorge um seinen liebgewonnen Baukasten wuchs. Gerade als der Chef alles wieder zerstören wollte, hatte er eine große, rettende Idee. Er beruhigte seinen Chef und überredete ihn zu einem weiteren Arbeitstag. Ihm war plötzlich klar geworden, wie man diese Fehlkonstruktion dennoch würde ertragen können. So schliefen der Chef und er am siebten Tag nicht, sondern erschufen etwas ebenfalls noch nie dagewesenes, etwas ungeheuerliches. Den Witz, allerdings verbunden mit einer vernichtenden Drohung biblischen Ausmaßes. Engelbert Erz und ein paar weiteren zufällig anwesenden Ahnungslosen bleiben nur ca. 2 Stunden ...
Sigi Zimmerschied ist gebürtiger Passauer und wurde „landesüblich“ sozialisiert im katholischen Kindergarten, der Volksschule, dem humanistische Gymnasium und beim Ministrantendienst. Nach der Aufführung der kirchenkritischen Satire „Die Konferenz“ im Jahr 1975 bestritt er erfolgreich einen Prozess wegen „Gotteslästerung“. 1980 erhielt er den Deutschen Kleinkunstpreis, Anfang der 80er Jahre kamen auch Buchveröffentlichungen und Filmrollen dazu. Zahlreiche Soloprogramm und Ehrungen folgten seitdem, zuletzt 2016 der Bayerische Kulturpreis und der 2017 der Große Karl-Valentin-Preis mit dem würdige Nachfolger des bayerischen Humoristen ausgezeichnet werden. Daneben ist Sigi Zimmerschied immer wieder im Fernsehen zu sehen im „Tatort“ oder in Filmen wie „Räuber Kneißl“ von Markus H. Rosenmüller, „Perlmutterfarbe“, „Sau Nummer vier“, „Eine ganz heiße Nummer“, „Dampfnudelblues“, „Winterkartoffelknödl“ oder „Schweinskopf al dente“ usw. Die Rolle des bayerischen Querdenkers, des Außenseiters und Grantlers ist ihm dabei auf den Leib geschnitten.

Foto: Dr. Christian Pacher/Sigi Zimmerschied

Künstler-Website: www.sigi-zimmerschied.de

Tickets für diese Veranstaltung bei www.reservix.de kaufen
Preis pro Ticket: 23,00 € *
Versandart: Tickets selbst ausdrucken (print@home) oder Versand per Post
* Preise inkl. MwSt. und Gebühren zzgl. Service- und Versandkosten.
Hinweis: Wir stellen auf dieser Seite Veranstaltungsinformationen von Drittfirmen (in diesem Fall Reservix.de) zur Verfügung. Für die Korrektheit dieser Daten wird keine Gewähr übernommen. Ebenfalls übernehmen wir keine Gewähr, dass auf Bildern gezeigte Künstler oder sonstige Inhalte tatsächlich bei der Veranstaltung zu sehen sind.
Bilder

Aktuell sind noch keine Bilder vorhanden.

Besitzen Sie Fotografien dieser Veranstaltung und möchten Sie diese hier präsentieren? Dann klicken Sie bitte auf "Diese Beschreibung ergänzen" im Service-Bereich auf der rechten Seite, um uns Ihre Bilder zu schicken. Wir veröffentlichen Ihre Bilder unter Nennung Ihres Namens.

- Werbung -
Adresse

 

Ähnliche Veranstaltung suchen
... nach Thema
Comedy & Kabarett

Diese Veranstaltung...
Soziale Netzwerke
Version