Sie befinden Sich hier:

Kunst im Kino Wurzbach

Beginn:
22.11.2016, 20:00 Uhr
Ende:
-

Wurzbach feiert Komponisten aus dem frühen 19. Jahrhundert

Das Kino in Wurzbach wird am 22. November zur Bühne für eine ungewöhnliche Feier. Im Mittelpunkt steht dann der 200 Jahre alte Fritz Spindler, gebürtiger Wurzbacher – musikalisch vertreten von einer Pianistin aus Neapel. Auf Initiative von Jörg Stopperan brachte Roland Krautmacher (beide aus Wurzbach) den Kunstgenuss mit viel Liebe zur klassischen Musik auf den Weg.

Fritz Spindler war kein unbekannter seiner Zeit. So bestand seinerseits beispielsweise Kontakt zum Komponisten Robert Schumann. Spindler schrieb beachtliche 400 Werke, circa – die meisten davon für das Klavier. Allerdings widmete sich Spindler – geboren im thüringischen Saale-Orla-Kreis in Wurzbach „Aue“, Nähe Benignengrün – zunächst einem Theologiestudium, weil er ursprünglich einmal Pfarrer werden wollte. So lange, bis dann allerdings die Leidenschaft für die Musik die Oberhand gewann.

Die Bevölkerung von Wurzbach wusste bislang nicht, dass einst ein Meister der Kunstmusik im beschaulichen Tal der Sormitz residierte. Eine Mail aus Italien von der Pianistin Simonetta Tancredi war es, die Kathrin Bauer und Jörg Stopperan (beide von der Stadtverwaltung Wurzbach, Stopperan außerdem Kinomanager) erst vor Kurzem auf den berühmten Komponisten aufmerksam machte. Die Künstlerin aus Neapel hatte sich nämlich in die Musik des „jubilierenden Wurzbachers“ verliebt und wollte Stücke von ihm zu seinem denkwürdigen Geburtstag in Thüringen gerne live performen. Kurzerhand brachte Stopperan seinen Freund Roland Krautmacher (Kenner der Pianomusik von der Pike auf) ins Spiel, der den Flügel für die Performance zur Verfügung gestellt hätte. Das Vorhaben scheiterte letztendlich, weil sich keine Geldgeber für das Event fanden. So kam Roland Krautmacher, der seine Wahlheimat Wurzbach und die klassische Musik gleichermaßen liebt, auf die Idee, für die breite Öffentlichkeit einfach einen Film von der Pianistin auf die Leinwand zu bringen. Die bevorstehende Geburtstagsfeier organisierte er fortan selbst.

Im Wurzbacher Kino, Markt 10, hinterer Eingang, kann man am 22. November in behaglicher Atmosphäre vom Kinosessel aus in die Klavierklänge von Tancredi eintauchen und die Italienerin, die als Künstlerin ihres Fachs gilt, im Film beim Interpretieren der unterschiedlichsten Spindler-Werke erleben. Vom Niveau der notenreichen Vielfalt hat sich Roland Krautmacher vor Ort in Neapel überzeugt und Simonetta Tancredi an den Tasten selbst gefilmt. Bei der Bearbeitung des Leinwandwerkes stand ihm der Wurzbacher Filmemacher Lars Lauterbach zur Seite.

Kunst im Kino Wurzbach
· am 22.11.2016 zum 200. Geburtstag von Fritz Spindler
· Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20 Uhr
· Kartenvorverkauf: Kino, Rathaus, Hotel "Am Rennsteig", PIANOTEC (ehem. Pfarrhaus)

Fritz Spindler
· geboren am 22.11.1816 in Wurzbach, gestorben am 26.12.1905 in Niederlößnitz (Stadtteil von Radebeul, bei Dresden)
· abgeschlossenes Studium: Klavier, Lehrer in Dessau war Friedrich Schneider
· Beruf: Komponist, Pianist und Klavierlehrer
· Vater: Johann Georg Friedrich Spindler (Uhrmacher), Mutter: Dorothea Kübrich (stammt aus Wurzbach-Titschendorf)
· Kompositionen zum Beispiel: Sonatina Op. 157, Lied ohne Worte, Rosenblätter, Alpenröslein

Sabine Sonja Schmidt, Handy 0177/8041815

 

Eintritt
10,--

Veranstalter/Kontakt
PIANOTEC Deutschland GmbH
EUROPEAN PIANO CULTURE

Leichlinger Straße 68
D-40764 Langenfeld
P: +49 (0)163 5528437
e-Mail: info@pianotec.de

Roland Krautmacher
(Betriebsleitung)

Bilder

Roland Krautmacher (li.) und Jörg Stopperan freuen sich auf die bevorstehende Kunst im Kino - (c) 2016 Foto: Kathrin Bauer

Geburtshaus von Fritz Spindler in Wurzbach „Aue“, Nähe Benignengrün - (c) 2016 Foto: Roland Krautmacher

Flyer
- Werbung -
Adresse

 

Ähnliche Veranstaltung suchen
... nach Thema
Ausgehen
Konzert & sonst. Musik
Klassik
Kunst & Kultur

Diese Veranstaltung...
Soziale Netzwerke
Version