Sie befinden Sich hier:

Beschäftigung für Rentner

6 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Beschäftigung für Rentner

Die Frage passt hier zwar nicht 100%ig rein, aber da mir schon so gut mit der Malreise geholfen wurde, stelle ich sie trotzdem mal.

Ich bin seit einigen Wochen Renter [vormals Ingenieur und Gruppenleiter] und das ständige nichts zu tun haben stört mich immer mehr. Deshalb bin ich auf der Suche nach einer sinnvollen Beschäftigung für mich, womit ich 1 bis 3 Tage in der Woche etwas zu tun habe. Richtig fündig geworden bin ich aber noch nicht.

Gibt es irgendwo Informationen, welche [ehrenamtlichen] Tätigkeiten für Rentner im Nürnberger Raum angeboten werden oder welche Gruppen hier aktiv sind? Die Stadt wo ich vorher gelebt habe, hatte da eine extra Internetseite mit [ehrenamtlichen] Tätigkeiten und Gruppen für aktive Rentner. Aber hier im Raum finde ich gar nichts.

Vor einiger Zeit habe ich zum Beispiel einen TV Bericht von Rentnern gesehen, die junge Unternehmen beraten haben. Aber im Web finde ich leider nichts dazu. Gibt es solche Gruppen in Nürnberg?

Oder gibt es hier eine ernstzunehmende Rentnerpartei, bei der man sich politisch engagieren kann. Die ich bisher kennengelernt habe, waren mehr mit sich selbst als mit ihrer Außenarbeit beschäftigt.

Oder gibt es etwas im Bereich Erwachsenenbildung, wo man als Rentner seine Kenntnisse oder Hobbys weitervermitteln kann?

Oder Tätigkeiten im Rahmen der Stadt, zum Beispiel Touristenführer, Museumsführer etc?

Oder doch selbständig oder etwas im Internet machen?

Ich freue mich schon über eure Ideen und Tips!

Gast (nicht überprüft)
Rentner-Aktivitäten

Tipps zur Beschäftigung:
http://www.aktivsenioren.de/

Tipps zur Rentnerpartei:
Es wurden vor den Wahlen zwei Rentner-Parteien gegründet, die jetzt miteinander reden, sich zusammenzuschließen:
http://www.rentner-partei.com/index2.html
http://www.rentnerinnen-und-rentner-partei.de/
Die Rentnerinnen und Rentner-Partei hat hier einen Ortsverband und trifft sich regelmässig in Nürnberg
http://rrp-freising.de/bayern/wb/pages/bv-mittelfranken.php

Gast (nicht überprüft)
Wenn es bei mir mal so weit

Wenn es bei mir mal so weit ist, wird die Wohnung verkauft und Europa mit einem Wohnwagen unsicher gemacht. Über eine Internetseite mit spannenden Reiseberichten und -fotos wird das Abenteuer noch etwas querfinanziert.

Ansonsten

> zum Thema jungen Unternehmen helfen
vielleicht mal bei der IHK nachfragen

> zum Thema der Stadt helfen
vielleicht mal bei der Stadt, interessanten Museen, dem Touristikverband Nürnberg, usw. direkt nachfragen

> (Rentner)-Parteien
Meine Erfahrung: vergiss es lieber gleich wieder

> andere Tipps
Wenn Du ein besonderes Hobby, Interesse hast kannst Du auch mit einer selbständigen Tätigkeit in diesem Bereich sehr glücklich werden. So verbindest Du Spaß, eigene Interessen und Geldverdienen.

Ich kenne auch einen, der zum Beispiel Hobbyreporter ist. Viele Zeitungen, Magazine, Internetseiten bezahlen für Berichte und Fotos von Risezielen, Events oder lokalen Nachrichten.

Da hier offensichtlich einige

Da hier offensichtlich einige Experten unterwegs sind:
Was halten Sie/Ihr denn generell von einer Stadt- oder Themenbeogenen Internetseite als Einnahmequelle fürs Alter. Das scheinen momentan zumindest einige Experten wärmstens zu empfehlen. Natürlich nicht so groß wie diese Seite oder zum Beispiel "bayern-online de", wo wahrscheinlich ganze Teams an Technikern und Reportern daran arbeiten, sondern was kleines, was von einer Person gemacht werden kann. Zum Beispiel Freizeit-, Hobby- und Jobtipps für Rentner in Nürnberg.

Wie schauen da die Chancen, die Einnahme-, die Verdienstmöglichkeiten aus. Lohnt sich so etwas?

Gast #2 (nicht überprüft)
Na aber sicher kann sich eine

Na aber sicher kann sich eine Internetseite lohnen.

> Allgemein
Momentan ist der Markt bezüglich Werbeeinnahmen und bezahlpflichtiger Dienste im Internet zwar wegen der wirtschaftlichen Krise etwas gedämpft. Wenn Du die Zeit aber nutzt, um die Internetseite aufzubauen und gut im Markt zu positionieren kannst Du beim kommenden wirtschaftlichen Aufschwung sicherlich einiges damit verdienen. Also warum nicht? Was gut genug für die ganzen jungen Unternehmensgründer ist, kann für Alte doch nicht schlecht sein.

> Speziell
Auch an eventuell anfallende Extrakosten denken, wenn das Wissen oder benötigte Sachen nicht vorhanden ist:
Das ganze Technische zum Betrieb, Design, Logo, Inhalte, Kamera für Bilder, Werbebaktionen im Internet, Werbeaktionen bei Rentnerfreundlichen Vereinen usw usw usw

Geld kann beispielsweise durch Werbung, Sponsoring durch Sparkassen, Versicherungen usw, oder Bezahl-Inseraten für Rentnerangebote reinkommen. Und das in der Regel nicht zu knapp.

Auch daran denken, dass das Geld nicht sofort sprudelt, sondern erst ein Aufbauprozess erfolgen muss, bei dem Inhalt und Reichweite aufgebaut werden muss. So wirst Du Dich in den ersten Monaten / erstem Jahr wohl schon freuen, wenn Du eine zweistellige Besucherzahl hast und finanziell bei 0 rauskommst. Der richtige Aufschwung wird erst nach 2-5 Jahren kommen. Ausser Du steuerst dem mit viel Werbung entgegen.

Gast (nicht überprüft)
Rentnerbeschäftigung

Es gibt z.B. an vielen Schulen Bedarf an Ausbildungspartnerschaften oder Schülerpartnerschaften, wo Schüler von erfahrenen Beratern auf das Berufsleben vorbereitet und bei der Jobsuche unterstützt werden.
Beispiel:
http://www.erzbistum-muenchen.de/archiv/iMA039/iMA03930020.PDF