Sie befinden Sich hier:

Spektakuläre Zeitreise durch das Bäderland Bayerische Rhön

Gehen wir in eine Ausstellung? Die Begeisterung hält sich gerade bei Kindern und Jugendlichen oft in Grenzen. Garantiert ein Publikumsmagnet dürfte die „Zeitreise Bäderland Bayerische Rhön“ werden, für die das EU-Programm Leader soeben den Bewilligungsbescheid erteilt hat. Völlig neuartig und nahezu futuristisch wird eine Salzburger Agentur Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Gesundheitsregion aufbereiten. Die in dieser Form einzigartige Wanderausstellung wird am 19. April 2013 ihre Premiere erleben.

Gesundheitstourismus bedeutender Wirtschaftsfaktor
Der offizielle Startschuss für das außergewöhnlich innovative Projekt fiel am 2. Februar im Rathaus von Bad Kissingen, wo Oberbürgermeister Kay Blankenburg Akteure und Presse begrüßte. „Die Bereiche Gesundheitstouris-mus und Kultur sind in den letzten Jahrzehnten zu einem bedeutenden Motor in der Strukturentwicklung der Land-kreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld geworden“, führte Landrat Thomas Bold im Rahmen eines Pressege-sprächs aus. Die im Jahr 2004 gegründete Arbeitsgemeinschaft Bäderland Bayerische Rhön habe sich hierbei als engagierter Impulsgeber erwiesen. Intensiv bewerbe man gemeinsam auf Messen, im Internet, in Broschüren und Medien die Vorzüge des Kurquintetts. Die neuartige Wanderausstellung setzt nun einen weiteren Meilenstein in der erfolgreichen Zusammenarbeit im Bäderland. Den Förderbescheid des EU-Programms Leader übergab Karl-Heinz Suhl, Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, im Rahmen der Auftaktveranstaltung in Bad Kissingen an den Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Bäderland Bayerische Rhön, Thomas Bold, und Michael Pfaff, Tourismus GmbH Bayerische Rhön.

Erste Gesamtschau Bäderland
Das mit Unterstützung des Regionalmanagements der Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld auf den Weg gebrachte Leader Projekt „Zeitreise Bäderland Bayerische Rhön“ zeigt nun erstmals umfassend eine Gesamtschau über Historie und Moderne der Kurorte, des Kurwesens, der Umgebung und der regionalen Besonderheiten. Die Salzburger Spezialagentur verdandi hat hierfür ein einzigartiges Konzept aus Wanderausstellung und Infopunkten kreiert. Entstehen werden fünf Kurortkonsolen, die sowohl gemeinsam als auch für jeden Kurort separat einsetzbar sind, so dass eine vielfältige Nutzung garantiert ist. Ebenso knüpft die „Zeitreise“ an die Dauerausstellung „Weltbad Bad Kissingen“ an, die ebenfalls im nächsten Jahr im Museum Obere Saline in Bad Kissingen eröffnet wird. MEHR!

Futuristische Installation
„Die Ausstellung bietet Besuchern in noch nie dagewesener Aufbereitung und in einzigartiger technischer Umsetzung umfassende Informationen zum Bäderland“, unterstrich der für das Projekt gemeinsam mit der Tourismus GmbH federführend zeichnende Kulturreferent der Stadt Bad Kissingen, Peter Weidisch. Statt konventioneller Stellwände und Vitrinen werde die neue Wanderausstellung mit einer futuristischen Installation, modernen Medien und Interaktion überraschen.

Wassersäulen, Flusslauf und Badeentchen
Wie man sich die „Zeitreise“ durch das Bäderland Bayerische Rhön vorstellen muss, erläuterte Uwe Neuhold von der Agentur verdandi. Um eine zentrale Wassersäule gruppieren sich fünf gleichwertige Kurort-Infostände. Diese sind außen mit interaktiven Terminals bestückt, mit Hilfe derer Besucher das Gestern, Heute und Morgen der Gesundheitsoasen erforschen können. Themen sind z.B. Architektur, Persönlichkeiten, Quellen, Heilmittelanwendungen oder die Umgebung. Begeistern werden vor allem Kinder die quietschgelben Badeentchen, die es für jeden Besucher gibt und mit denen man über eine kleine künstliche Wasserfläche die einzelnen Module ansteuern kann. So lässt sich quasi ein Kurort nach dem anderen erforschen. Speziell für kleine Gäste gibt es zudem kindgerecht gestaltete Bestandteile, die Informationen in Form von unterhaltsamen Cartoons oder einem Quiz anbieten.

Mit „Science-Fiction-Film“ in die Zukunft reisen
Im Inneren des Rondells ist auf Großbildschirmen ein Imagefilm über das Bäderland zu sehen. Auch dieser sorgt für ungewöhnliche Unterhaltung, erzählt er doch die Geschichte einer Familie aus der Zukunft, die mittels Zeitmaschine die Geschichte der Region erkundet. Denn sie möchte herausfinden, aufgrund welcher Faktoren sich das Bäderland zu einem Vorzeigemodell für sanften Tourismus und nachhaltiges Wirtschaften entwickeln konnte. So steuert die Familie aus der Zukunft einen Kurort nach dem anderen an und findet heraus, dass gerade die Aktivitäten unserer Zeit maßgeblich für die positive Entwicklung verantwortlich waren und das Bäderland ein erfolgreiches Projekt von Einheimischen und Betreibern darstellt.

Premiere am 19. April 2013
Die „Zeitreise Bäderland Bayerische Rhön“ ist ab 19. April bis Anfang September nächsten Jahres in der Wandelhalle Bad Kissingen zu sehen. Geplant sind zudem Präsentationen in der Bayerischen Landesvertretung in Berlin, beim Europaparlament in Brüssel sowie in den einzelnen Kurorten. Begleitend zur Ausstellung gibt es Post-karten, Plakate und Flyer.

Über die Hälfte der Kosten trägt Leader
„Was Leader an diesem Projekt besonders gefällt, ist die erfolgreiche Vernetzung mehrerer Kurorte sowie die neue Form der Erwachsenen- und Jugendbildung, die die regionale Identität fördert“, führte Karl-Heinz Suhl, AELF Bad Neustadt/Saale bei der Bescheidübergabe aus. Die Fördersumme von Leader beträgt 133.860 EURO. Den anderen Teil der Kosten tragen Tourismus GmbH Bayerische Rhön und die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Bäderland Bayerische Rhön. Weiterhin unterstützen die Sparkassenstiftungen von Bad Neustadt und Bad Kissingen das Projekt. Die Gesamtsumme der Projektkosten beläuft sich auf 265.489 EURO.

- Werbung -
Bilder

Die Zeitreise durchs Bäderland Bayerische Rhön kann beginnen. Karl-Heinz Suhl vom Amt für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten, überreichte an Michael Pfaff von der Tourismus GmbH Bayerische Rhön (Mitte) den Förderbescheid. Mit ihm freuen sich Thomas Bold, Landrat Bad Kissingen und Wolfgang Fuchs, Leader Manager Unterfranken (li) sowie Kay Blankenburg, Oberbürgermeister der Stadt Bad Kissingen. Foto Tonya Schulz

Unter dem Motto „Zeitreise Bäderland Bayerische Rhön“ ist ab April 2013 eine interaktive Wanderausstellung über die Gesundheitsregion zu sehen. Über den erfolgreichen Start des Leader Projekts freuen sich (v.l..r.) Michael Pfaff, Tourismus GmbH Bayerische Rhön, Kay Blankenburg, Oberbürgermeister der Stadt Bad Kissingen, Karl-Heinz Suhl vom Amt für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten, Leader Manager Wolfgang Fuchs, Thomas Bold, Landrat des Landkreises Bad Kissingen, Helmut Will, stellvertretend
Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version