Sie befinden Sich hier:

CityGutschein Würzburg: Neuauflage eines Erfolgsmodells

Seit 2007 gibt das Stadtmarketing „Würzburg macht Spaß“ den CityGutschein Würzburg als Kundenbindungsinstrument für den Würzburger Handel, örtliche Dienstleister und Gastronomen heraus. Ein Erfolgsmodell mit wachsendem Zuspruch und konstant steigendem Verkauf der CityGutscheine. Alleine in der Vorweihnachtszeit 2013 erwarben die Würzburger über 15.000 Gutscheine als Geschenk, insgesamt sind momentan über 100.000 Gutscheine im Umlauf. Den derzeit teilnehmenden Unternehmen kommt somit ein enormer Umsatz zu Gute, der nicht ins Umland oder über das Internet abfließt.

Zum Jahreswechsel bekam der CityGutschein ein neues Erscheinungsbild. Nach sieben Jahren Erfolgsgeschichte wurde das Layout des Gutscheins zum zweiten Mal runderneuert. Die Sparkasse Mainfranken Würzburg unterstützt dabei auch in den kommenden Jahren als starker Partner des Stadtmarketing „Würzburg macht Spaß“ und des Handels diese wichtige Maßnahme zur Förderung der Einkaufsstadt Würzburg. „Besonders froh ist das Stadtmarketing „Würzburg macht Spaß“, den Einkaufsgutschein in allen 20 Filialen der Sparkasse Mainfranken Würzburg im Stadtgebiet anbieten zu können. Somit ist es ein Leichtes, den CityGutschein auf kurzem Wege zu erhalten“ so WümS-Geschäftsführer Wolfgang Weier. Darüber hinaus ist der CityGutschein in der MainPost-Geschäftstelle in der Plattnerstraße, bei expert Beck sowie bei allen Filialen des Marktcafé Brandstetter erhältlich.

Nötig geworden ist die Neuauflage nicht zuletzt wegen der aktuellen Rechtsprechung, nach der Gutscheine der gesetzlichen Verjährungsfrist von 3 Jahren unterliegen. Durch das neue pastellblaue Design unterscheiden sie sich deutlich vom bisherigen roten Layout. Doch keine Angst: Alle CityGutscheine im „alten“ Layout behalten Ihre Gültigkeit bis zum 31.12.2016, also noch fast drei volle Jahre. Der CityGutschein Würzburg ist das ideale Geschenk: Jeder CityGutschein hat einen Wert von 10 Euro und kann inzwischen bei über 200 Geschäften, Dienstleistern und Gastronomen eingelöst werden. Der Beschenkte hat die ultimativ freie Auswahl und findet sicherlich genau das Richtige. Der CityGutschein muss nämlich nicht in einem bestimmten Geschäft eingelöst werden, sondern kann zum vollen Nennwert (d.h. ohne Rückgeld) in jedem ausgezeichneten Geschäft eingetauscht werden. Für größere Geschenkideen werden häufig auch mehrere Gutscheine verschenkt und das ohne jedes Risiko für den Schenkenden.

Ins Leben gerufen wurde das Projekt CityGutschein Würzburg von „Würzburg macht Spaß“ im Jahr 2007. „Es gab zwar damals bereits Einkaufsgutscheine und zahlreiche Rabattsysteme wie z.B. die Payback Karten oder Gutscheine einzelner Unternehmen“ erinnert sich Stadtmarketing-Geschäftsführer Wolfgang Weier. Allerdings seien diese zu kompliziert und zu technisch gewesen. Um diese Karten anzunehmen und digital einlesen zu können, benötigt man zusätzliche Hardware, Software und ein kompatibles Kassensystem.

Genau dies wollte das Stadtmarketing damals vermeiden. „Gerade viele kleine Geschäfte, die wir unbedingt mit im Boot haben wollen, scheuen den Aufwand, eigene Einlesegeräte anzuschaffen“, sagt Weier. Auch wollte das Stadtmarketing damals kein reines Rabattsystem nach dem Motto „Sechs Brötchen kaufen, fünf bezahlen“ einführen. So kam man auf die Idee mit der „Ersatzwährung“ des CityGutscheins.

„Wir möchten, dass das Geld in Würzburg bleibt, aber anders als bei vielen anderen Gutscheinsystemen sollen die CityGutscheine in möglichst vielen Geschäften eingelöst werden können“ schildert der WümSGeschäftsführer. „Die Teilnehmerliste reicht von Apotheken über Bäcker, Einzelhandelsgeschäfte und Metzger, bis hin zu Gastronom und allen erdenklichen Dienstleistern“ erläutert Weier. So wurden allein im letzten Jahr über 300.000 Euro durch Einkaufsgutscheine im Wirtschaftskreislauf der Stadt Würzburg umgesetzt.

„Würzburg macht Spaß“ freut sich stets, neue Akzeptanzstellen aus der Würzburger Innenstadt, aber gerne auch aus der Peripherie begrüßen zu dürfen. Eine Mitgliedschaft im Stadtmarketing-Verein ist hierzu nicht erforderlich, jedoch genießen Mitglieder besondere Konditionen bei der Abrechnung.

- Werbung -
Bilder

Zur Vertragsverlängerung trafen sich in den Räumen der Sparkasse Mainfranken Würzburg die Herren Rainer Ankenbrand (stellv. Mitglied des Vorstandes, Marketing, Vertrieb, Kommunikation), Manfred Heuer (Gebietsdirektor Stadt Würzburg), Stefan Hebig (Abteilungsleiter Kommunikation), Christian Dotzel (2. Vorstand „Würzburg macht Spaß“) und Wolfgang Weier (Geschäftsführer Würzburg macht Spaß).

Zur Vertragsverlängerung trafen sich in den Räumen der Sparkasse Mainfranken Würzburg die Herren Rainer Ankenbrand (stellv. Mitglied des Vorstandes, Marketing, Vertrieb, Kommunikation), Manfred Heuer (Gebietsdirektor Stadt Würzburg), Stefan Hebig (Abteilungsleiter Kommunikation), Christian Dotzel (2. Vorstand „Würzburg macht Spaß“) und Wolfgang Weier (Geschäftsführer Würzburg macht Spaß).
Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Regionales
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version