Sie befinden Sich hier:

Die „Wege zu Cranach“ nun auch im World Wide Web präsent

Zehn Orte in Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich vor einiger Zeit gemeinsam auf den Weg gemacht, um die Malerfamilie Cranach am authentischen Ort zu würdigen und bekannt zu machen. Kunst- und kulturinteressierte Reisende sind eingeladen, Lucas Cranach d. Ä und seine Söhne dort neu zu entdecken, wo die Malerfamilie gewirkt und gelebt hat: in Kronach, Coburg, Lutherstadt Wittenberg, Dessau-Roßlau, Neustadt an der Orla, Gotha, Erfurt, Schneeberg, Eisenach und Weimar.

Pünktlich zur international bedeutendsten Touristikmesse, der ITB in Berlin, präsentierte die Kooperation in der vergangenen Woche ihren Webauftritt www.wege-zu-cranach.de. Dort entdeckt der Besucher gleich auf der Startseite, dass es den „Wegen zu Cranach“ um viel mehr geht als um praktische Reisetipps. Auf dem von der Berliner Agentur Culture to go elegant und funktionell gestalteten Portal kommt dem künstlerischen Schaffen und kunsthistorischen Aspekten mindestens genauso viel Bedeutung zu wie dem touristischen Part. So findet man in einem „Cranach-Magazin“ Aktuelles rund um die Malerfamilie und aus der Cranach-Forschung.

Auch der bekannte Cranach-Experte Professor Gunnar Heydenreich und sein umfangreiches Cranach Digital Archive, das mittels moderner Aufnahmetechniken neueste Erkenntnisse zu Cranachbildern weltweit digital versammelt, ist mit dem Portal verbunden. Ein Veranstaltungskalender mit allen wichtigen Terminen zu Cranach in den Partnerstädten ist auf der Website ebenso zu finden wie konkrete Reiseempfehlungen zu den einzelnen Cranachstätten. Die Ausstellungen und Veranstaltungen, die im Zuge des Themenjahres der Lutherdekade „Reformation – Bild und Bibel“ zum 500. Geburtstag Lucas Cranachs d. J. bereits jetzt geplant werden, werden ebenfalls eine prominente Rolle im Cranach-Portal einnehmen. Jenseits der großen Cranach-Ausstellungen, die in den letzten Jahren in Brüssel, Paris oder München zu sehen waren, gibt es noch immer viel über diesen so großen deutschen Renaissancemaler zu erfahren, und das gerade in Orten, die vielleicht bislang fern der großen Reiserouten liegen. Das Portal hilft dabei, diese zu entdecken!

 

Weitere Informationen
www.wege-zu-cranach.de

- Werbung -
Bilder

Aktuell sind noch keine Bilder vorhanden.

Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version