Sie befinden Sich hier:

Unterfränkische Bezirkskulturtage

Unterfränkische Bezirkskulturtage finden vom 19. bis 28. Juli in Oberelsbach und Bi-schofsheim zusammen mit „Fränkischer Woche“ statt

Die Rhön ist reich an Holz. Das wertvolle Naturprodukt spielt deshalb seit jeher eine wichtige Rolle in der Kultur der Region, ob als Baustoff, Heizma-terial, Gebrauchsgegenstand oder als Kunstobjekt. Die faszinierende Viel-falt des Materials Holz steht im Mittelpunkt der diesjährigen Unterfränki-schen Kulturtage vom 19. bis 28. Juli. Austragungsort der Veranstaltungs-reihe sind gleich zwei Rhöngemeinden, nämlich Oberelsbach und Bi-schofsheim.

Kultur stiftet Identität und Halt
„Seit mehr als 25 Jahren präsentiert der Bezirk Unterfranken gemeinsam mit einem Land-kreis und einer Kommune jeweils eine der vielen Kulturlandschaften im nördlichen Bay-ern“, erläuterte Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel im Rahmen eines Pressegesprächs im Landratsamt Rhön-Grabfeld. Die unterfränkischen Kulturtage seien so wichtig und not-wendig, weil Kultur den Menschen gerade in der heutigen schnelllebigen Zeit Identität und Halt gebe, erklärte er bei der Auftaktveranstaltung für die 26. Veranstaltungsreihe vom 19. bis 28. Juli. In diesem Jahr werden mit Oberelsbach und Bischofsheim erneut zwei Ge-meinden das kulturelle Leben der Region als sommerlichen Höhepunkt mit einem sorgfäl-tig zusammengestellten Veranstaltungsreigen bereichern. „Wir sind stolz, dass der Bezirk Unterfranken wieder den Landkreis Rhön-Grabfeld als Austragungsort der Kulturtage gewählt hat“, unterstrich Landrat Thomas Habermann. Dies zeige deutlich, welch außer-gewöhnlich großes Kulturpotenzial die nördlichste Region Bayerns biete.

Auftakt in Oberelsbach
Was Einheimische und Gäste bei den Unterfränkischen Kulturtagen sowie der damit kom-binierten Fränkischen Woche erwartet, schilderten die Oberelsbacher Bürgermeisterin Birgit Erb sowie das Bischofsheimer Stadtoberhaupt Udo Baumann in einem ersten Aus-blick unter dem Motto „Rhöner Holzwege von Oberelsbach bis Bischofsheim“. Der Auftakt der beliebten Veranstaltungsreihe findet am 19. Juli in Oberelsbach statt. In der Umwelt-bildungsstätte Oberelsbach öffnet eine Ausstellung Rhöner Masken mit einem Vortrag von Prof. W. Brückner ihre Pforten. Offiziell eröffnet werden die Unterfränkischen Kulturtage mit einem Konzert der Berufsfachschule für Musik unter der Leitung von Ernst Oestreicher in der Elstalhalle. Am 20./21. Juli feiert Oberelsbach mit seinen Gästen ein buntes Fest-wochenende mit dem Schwerpunktthema „Holz in der Rhön – Früher und Heute“. Am Samstagabend lädt das „Sieben-Brücken-Nacht in Blau“ zu einer musikalischen Reise ein. Auf dem Programm am Sonntag stehen u. a. Festgottesdienst, Markt zum Thema „Holz in der Rhön – Früher und Heute“, Ausstellungen, Höfesingen mit Franz-Josef Schramm, Kinderprogramm und Dialekt-Quiz sowie Tag der offenen Tür in der Hackschnitzelanlage. Im Laufe der Festwoche führen „Architektouren“ zu beispielhaften modernen und histori-schen Holzbauten, es gibt eine Exkursion unter dem Motto „Schnitz/Stand/Ort/Rhön“ sowie eine Orgeltour mit Start im Orgelbaumuseum Ostheim.

… Finale in Bischofsheim
Weiter geht der Veranstaltungsreigen in der zweiten Wochenhälfte in Bischofsheim. Auf Gottesdienst und Orgelkonzert am 25. Juli folgt am 26. Juli die Eröffnung der Ausstellung über den Bildhauer Uwe Günther. Dazu hält Dr. Claudia Lichte (Mainfränkisches Museum, Würzburg) den Vortrag „Tilman Riemenschneider als Holzbildhauer“. Ihrem zweiten Höhe-punkt steuern die Unterfränkischen Kulturtage am Wochenende 27./28. Juli entgegen: Das am Fuße des Kreuzbergs gelegene Bischofsheim lädt zum Tag der offenen Holzbildhau-erwerkstätten und der Holzbildhauerschule ein, im ganzen Ort herrscht Festbetrieb, ein Kunsthandwerkermarkt dreht sich um das Thema Holz. Eine besondere Attraktion im Programmreigen bildet das Mundarttheater „Däer Streitmichel“, das an beiden Abenden von der Wegfurter Theatergruppe aufgeführt wird. Für ein glänzendes Finale der diesjähri-gen Bezirkskulturtage sorgt das Abschlusskonzert des Orchesters der Generationen des Nordbayerischen Musikbundes.

Tagung der Kreisheimatpfleger
Auf eine weitere Besonderheit im Veranstaltungsprogramm machte Bezirksheimatpfleger Dr. Klaus Reder aufmerksam. Am 24. Juli tagen die Unterfränkischen Stadt- und Kreis-heimatpfleger in der Elstalhalle in Oberelsbach. „Dem Bezirk Unterfranken und seiner Bezirksheimatpflege ist es ein großes Anliegen, sich mit eigenen Veranstaltungen in das Programm der Unterfränkischen Kulturtage einzubringen“, erklärte Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel. Über das umfangreiche Programm können sich Kulturfreunde schon jetzt unter www.unterfraenkische-kulturtage.de informieren, später folgen Programmhefte, die kostenlos in vielen öffentlichen Stellen ausliegen. Weitere Auskünfte erteilen auch die Kulturagentur Rhön-Grabfeld (Tel. 09771 94 674, www.kulturagentur-rhoen-grabfeld.de) sowie die Gemeinden Oberelsbach (Tel. 09774 91 91 0, www.oberelsbach.de) und Bi-schofsheim (Tel. 09772 91 01 50, www.bischofsheim.info).

- Werbung -
Bilder

Die Unterfränkischen Bezirkskulturtage finden vom 19. bis 28. Juli erneut im Landkreis Rhön-Grabfeld statt. Austragungsorte sind die Holzbildhauerstädte Oberelsbach und Bi-schofsheim. V.l.n.r. die Initiatoren Udo Baumann (Bürgermeister Bischofsheim), Dr. Klaus Reder (Bezirksheimatpfleger Unterfranken), Dr. Astrid Hedrich-Scherpf (Kulturagentur Rhön-Grabfeld), Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel, Birgit Erb (Bürgermeisterin Oberels-bach) sowie Thomas Habermann (Landrat Rhön-Grabfeld). Foto Tonya Schulz

Bischofsheim als weiterer Austragungsort der diesjährigen Unterfränkischen Bezirkskultur-tage stellt seine Holzbildhauerkunst in den Mittelpunkt des Veranstaltungsreigens. Foto Christine Schikora

Mit einer Maskenausstellung startet der Markt Oberelsbach am 19. Juli die diesjährigen Unterfränkischen Bezirkskulturtage mit Fränkischer Woche. Foto Tonya Schulz
Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version