Sie befinden Sich hier:

Hochspannung in der Modellstadt für Elektromobilität

Es scheint schier zu knistern in Bad Neustadt... Mit Hochspannung arbeiten die Verantwortlichen der 4. Fahrzeugschau Elektromobilität an der Umsetzung der Veranstaltung, die am 10. und 11. Mai den Festplatz füllen wird. Mehr denn je zeigt sich die deutschlandweit einzigartige Konzeption mit einer Mischung aus hochinformativer Fach- und Publikumsmesse und buntem Familienfest mit Topunterhaltung.

Neue Attraktionen
„Das Besondere an der Fahrzeugschau ist, dass wir Elektromobilität zum Anfassen anbieten“, führt Sebastian Martin, Projektleiter vom M-E-NES Organisationsbüro aus. Deshalb werden sich nicht nur eine Fülle weiterer Aussteller aus der dynamisch wachsenden Branche ein Stelldichein in der 1. Bayerischen Modellstadt Elektromobilität geben, sondern auch das Rahmenprogramm bietet mit einer Extreme EMX-Bike-Stunt-Show einen neuen Höhepunkt. „Alle Beteiligten der Fahrzeugschau werden auf ihre Weise zeigen, wie leistungsstark, massentauglich und umweltfreundlich die Mobilität aus der Steckdose sein kann“, unterstreicht Martin im Vorfeld der Veranstaltung, die bundesweit immer mehr Interesse weckt. „Die Erfolgsgeschichte der Fahrzeugschau nimmt weiter Fahrt auf und gewinnt an Tempo“, freut sich auch Landrat Thomas Habermann. Der gute Ruf von Bad Neustadt als Modellstadt Elektromobilität gehe inzwischen dank der örtlichen Global Player wie Jopp, Preh und Siemens bis nach Europa. Auch Bürgermeister Bruno Altrichter zeigt sich begeistert über die großartige Fortentwicklung der Fahrzeugschau und der weiteren Aktivitäten der Modellstadt. Die Aktivitäten seien in Fach- und Publikumskreisen sehr geschätzt und anerkannt.

Mehr Aussteller denn je
Schon jetzt – rund anderthalb Monate vor der Veranstaltung – ist der Festplatz auf einer Fläche von rund 6.000 Quadratmetern fast bis auf den letzten Stand gefüllt. Nahezu alle großen Automobilhersteller sind vertreten, ebenso Autohäuser aus der Region und die Zulieferer modernster Lade-Infrastruktur mit solar-carports und Puffer-Batterien. Schließlich hat inzwischen auch fast jede Marke ihr e-mobiles Vorzeigemodell. Am 10. und 11. Mai reihen sich Renault Fluence Z.E. und Twizy, Nissan Leaf, Renault ZOE, Renault Kangoo, VW e-up!, Ford Focus electric, BMW i3, Mitsubishi i-Miev und Outlander, Toyota Prius und Yaris, Peugeot i-on, Tesla S, Tesla Roadster und viele mehr nebeneinander. Darüber hinaus erleben Besucher der Fahrzeugschau voraussichtlich auch einige Prototypen und Premieren sowie spektakuläre Showfahrzeuge. Im Zweiradsektor hat sich das Angebot bei der 4. Fahrzeugschau Elektromobilität noch einmal erweitert, sodass sich dem künftigen E-Bike-, E- Trike-, E- Roller- oder E-Motorradfahrer eine Möglichkeit bietet, die verschiedenen Modelle umfassend zu testen und attraktive Messeangebote wahr zu nehmen.

Hemmschwelle abbauen
Für einen Großteil der Fahrzeuge gilt: Reinsetzen, ausprobieren und meist auch Probe fahren. „Damit lassen sich die meisten Vorbehalte beseitigen“, weiß Martin aus eigener Erfahrung. Wer einmal ein Elektro- oder Hybridfahrzeug gefahren hat, wird es nicht mehr missen wollen. Der großzügige Festplatz bietet genügend Fläche, um die e-mobilen Gefährte live zu testen. Wer eine größere Runde drehen will, kann z.B. an den geführten E-Bike-Touren der Tourismus und Stadtmarketing Bad Neustadt GmbH teilnehmen oder mit den E-Autos eine Spritztour auf den Straßen von Bad Neustadt unternehmen. Wer sich für ein Elektrofahrzeug begeistert hat, egal ob zwei oder vierrädrig, profitiert von günstigen Messepreisen.

Hintergrundinformationen in Hülle und Fülle
Wer sich intensiver mit dem Thema Elektromobilität auseinandersetzen will, erhält bereits am 9. Mai bei einer Podiumsdiskussion in der Stadthalle zum Thema „Elektromobilität – massentauglich und alltagsfähig?“ topaktuelle Informationen führender Experten aus Industrie, Wirtschaft und Politik. Am 10. und 11. Mai stehen erstmals Repräsentanten aller bayerischen Modellregionen für Elektromobilität ebenso wie Vertreter von M-E-NES für Auskünfte und Fachgespräche zur Verfügung. Weiterhin sind Fachhochschulen und Forschungspartner wie Jopp, Preh und Siemens vertreten.

Spektakuläre Stunts mit dem E-Bike
Als besondere Attraktion präsentiert die Fahrzeugschau Elektromobilität am Sonntag erstmals eine Extreme EMX-Bike-Stunt-Show. Auf einer vier Meter hohen imposanten Absprung Rampe und noch höheren Landerampe zeigen die waghalsigen Fahrer spektakuläre Sprünge bis in eine Höhe von mindestens acht Metern. Musik und Moderator sorgen für Hochspannung und Topunterhaltung während der mehrmals täglich stattfindenden Shows. Zum Einsatz kommen ausschließlich strombetriebene Crossbikes, eine weltweit einzigartige Entwicklung aus Österreich. Die Elektro-Motocross-Variante basiert auf dem klassischen Fahrrad jedoch ohne Pedale. Ihren Siegeszug feiert das EMX-Bike nicht nur bei spektakulären Auftritten bei den weltweiten Freestyle-Shows „Night oft he Jumps“ sondern auch schon auf der Straße als Street-Version.

Feststimmung mit Musik und Schmankerl
Ein buntes Rahmenprogramm mit Livemusik, kulinarischen Schmankerl mit Mittagstisch an beiden Tagen, Autoscooter mit den beliebten Elektrowägelchen, die jeder aus seiner Kinderzeit kennt, Kinder-Elektro-Motorrädern und Kinderschminken sowie Aktionen der einzelnen Aussteller sorgen für Kurzweil bei der ganzen Familie. Am Muttertag winkt zudem jeder Mami ein leckeres Lebkuchenherz (solange Vorrat reicht). Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter www.m-e-nes.de

- Werbung -
Bilder

Nur einen kleinen Ausschnitt aus der rasch wachsenden Produktpalette an Elektrofahrzeugen prä-sentierten die Initiatoren der 4. Fahrzeugschau Elektromobilität im Rahmen einer Pressekonferenz für die Veranstaltung am 10. und 11. Mai. Foto Tonya Schulz

Als besonders spektakuläre Attraktion ist bei der 4. Fahrzeugschau Elektromobilität am 11. Mai mehrmals täglich eine Extreme EMX-Bike Stunt-Show zu sehen. Foto EMX-Bike
Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Regionales
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version