Sie befinden Sich hier:

Von wegen verflixtes 7. Mal: Die Lange Nacht der Wissenschaften geht in die siebte Runde

Vorbereitungen zur 7. Langen Nacht der Wissenschaften im Städtedreieck laufen ● Anmeldung für das Wissenschaftsfestival noch bis Ende der Woche möglich ● Praktisch: Erstmals per Onlinemodul registrieren und Programmbeiträge melden

Nach dem üblichen Brückenjahr verheißt die siebte Lange Nacht der Wissenschaften am Samstag, 24. Oktober 2015 erneut Geistesblitze der ganz besonderen Art. Im Städtedreieck Nürnberg-Fürth-Erlangen laden unzählige Programmbeiträge Kinder, Jugendliche und Erwachsene von 18 bis 1 Uhr auf eine nächtliche Expedition durch die wunderbare Welt der Wissenschaften ein. Nicht nur die sechs ansässigen Hochschulen, auch zahlreiche forschende Unternehmen, städtische Einrichtungen und private Vereine geben Einblick in die enorme Bandbreite der wissenschaftlichen Expertise vor Ort.

Ralf Gabriel, Geschäftsführer des Veranstalters Kulturidee GmbH, ist auch vor der siebten Runde des bundesweit größten Wissenschaftsfestivals Feuer und Flamme: „Wir freuen uns, dem Publikum – neben vielen üblichen Verdächtigen – auch diesmal wieder einige völlig neue Programmanbieter präsentieren zu können. Schließlich lebt ein Festivalformat wie die Wissenschaftsnacht auch von der stetigen Veränderung, ebenso wie die beeindruckende hiesige Forschungslandschaft. Und ich verspreche Ihnen: Bei rund 1000 Programmpunkten an weit über 100 Spielorten kommt jeder auf seine Kosten!“

Schon jetzt arbeiten bei den Hochschulen und Forschungseinrichtungen viele Köpfe daran, ein abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen. Kurzentschlossene, die eine Teilnahme in Betracht ziehen, sind herzlich eingeladen, sich bis kommenden Freitag, 24. April anzumelden. Fragen beantwortet der Veranstalter unter Tel. 0911 81026-25, die Anmeldung erfolgt über http://www.nacht-der-wissenschaften.de/2015/online-modul/.

- Werbung -
Bilder

Aktuell sind noch keine Bilder vorhanden.

Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Regionales
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version