Sie befinden Sich hier:

Jahreshauptversammlung der Fliegervereinigung Schwabach-Büchenbach: Unfallfrei durchs ganze Jahr

Die wichtigste Meldung stand bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Fliegervereinigung Schwabach-Büchenbach wieder ganz oben. Auch in diesem Jahr konnte Dr. Hans Rogenhofer vermelden, dass das vergangenen Jahr erneut unfallfrei verlief. Neben dieser stets wichtigsten Meldung, standen bedeutende Satzungsänderungen sowie die Bestätigung verschiedener Vereinsfunktionen auf der Tagesordnung.

Im Rahmen seines Rückblicks auf vergangene Jahr konnte der 1. Vorstand Dr. Hans Rogenhofer mit Freude berichten, dass auch das Jahr 2016 wieder unfallfrei für die Fliegervereinigung verlaufen ist. Parallel dazu würdigte Dieter Bradl als 2. Vorstand die Leistung und das Engagement der Fliegerkameraden der Motorflugsparte. Diese hatten auf Grund eines Personalwechsels in der Ausbildungsleitung binnen zwei Wochen alle erforderlichen Ämter und Posten neu strukturiert und damit zukunftsfähig gestaltet. Die Ausbildungsleitung hat seit dem vergangenen Jahr nun Klaus Matusche inne, der auch im zivilen Beruf Passagiere sicher an ihr Ziel bringt.

Des Weiteren hob Hans Rogenhofer den Einsatz der Jugendgruppe hervor, welche eine Vielzahl an Aufgaben insbesondere des Segelflugbetriebs selbständig übernimmt. „Dies stellt einerseits den Erfolg und die Leistung unserer Jugendarbeit ganz deutlich dar. Zusätzlich zeigt es aber auch wie verantwortungsbewusst unsere Schüler sind und dies bereits ab einem Alter von 14 Jahren“, so Rogenhofer und Bradl.

Auch aus statistischer Sicht konnte das Jahr 2016 erfolgreich beendet werden. So sind 115 Mitglieder als aktive Piloten im Verein gemeldet. Fünf Mitglieder konnten in der Jahreshauptversammlung als „Neuzugänge“ begrüßt werden. Besonders erfolgreich zeigte sich die Bilanz der 2015 beschafften Startwinde. Über 35% aller Starts in der Segelflugsparte konnten bereits im ersten Einsatzjahr darauf absolviert werden. Durch den Abschluss der Ausbildung zweier „Windenfahrer“ wurde die Basis für eine weitere Steigerung gelegt. Auch in 2017 werden wieder neue Windenfahrer dazu kommen, bei denen die Ausbildung auch schon begonnen hat.

Axel Ramspeck als Spartenleiter Motorflug konnte Stolz vermelden, dass fünf Schüler im vergangenen Jahr ihren Pilotenschein erfolgreich abschließen konnten. Sie werden somit in Zukunft eigenverantwortlich ihre Reise durch die Lüfte antreten dürfen.
Im technischen Bereich gab es Neuerungen im Bereich des Flugzeugparks sowie durch gesetzliche Änderungen. So werden alle Flugzeuge mit Funkgeräten der neuesten Funktechnik ausgestattet und sind damit „up-to-date“. Auch ein neues Flugzeug ist seit kurzem am Platz stationiert.
Günter Herbert als Schatzmeister war anschließend für die Darstellung der finanziellen Situation verantwortlich. Erfreulich für die Mitglieder war, dass die Fluggebühren, trotz der Investitionen in den vergangenen Jahren, durch eine entsprechend sinnvolle Investitions- und Haushaltsplanung stabil gehalten werden konnten.

Ein wichtiger Punkt des Abends war die Abstimmung über verschiedenen Satzungsänderungen, welche auf Grund rechtlich geänderter Rahmenbedingungen erforderlich waren. Die Wichtigste hierbei ist, dass die Fliegervereinigung Schwabach-Büchenbach nun auch ihren Sitz, welcher bisher in Schwabach lag, in Büchenbach haben wird. Dies war eine Vorgabe des Luftfahrtbundesamts in Braunschweig, da sich die entsprechende Gesetzeslage in den Jahren verändert hat. Insofern heben die „Schwabacher“ in Zukunft von Büchenbach ab.

Zum Abschluss des Abends fanden die Wahlen des Beirats sowie der Bereichsleiter statt. Alle Ämter wurden einstimmig wieder bestätigt. Dr. Hans Rogenhofer bedankte sich dabei nochmals bei allen Beteiligten für das Engagement und den Einsatz. „Solche Ehrenämter sind heute längst nicht mehr nebenbei zu erledigen. Daher ist es besonders schön zu sehen, wie aktiv unser Verein und unser Vereinsleben ist.“

Auch für das Jahr 2018 wurde bereits ein erster Ausblick gegeben. Im nächsten Jahr wird das 90jährige Vereinsjubiläum gefeiert. Die Fliegervereinigung zählt zu den ältesten Flugvereinen in Bayern. Hierzu beginnen nun schon die Planungen und es wird ein entsprechendes Fliegerfest geben. Insofern dürfen alle Flugbegeisterten heute schon gespannt sein.

- Werbung -
Bilder

Der Vorstand der Fliegervereinigung Schwabach-Büchenbach. Von links: Dr. Stefan Wittmann (Spartenleiter Segelflug), Axel Ramspeck (Spartenleiter Motorflug), Dr. Hans Rogenhofer (1. Vorstand), Dieter Bradl (2.Vorstand), Günter Herbert (Schatzmeister)
Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Unternehmen
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version