Sie befinden Sich hier:

ArtiSchocken eröffnet mit kulturellen Leckerbissen

ArtiSchocken startet im ehemaligen Kaufhof-Gebäude am Aufseßplatz sein Kulturprogramm. Nach einer etwa sechswöchigen intensiven Umbauphase, in der die Mitglieder des Medienladen e.V. und des Arbeitskreises „Zwischennutzung“ mit sehr viel Eigenleistung die ehemalige Fränkische Stube im alten Schocken wieder hergerichtet haben, steht an diesem Wochenende die Eröffnung des ArtiSchocken bevor. Am Eröffnungswochenende bietet der ArtiSchocken kulturelle Leckerbissen und lädt dazu alle interessierten Nürnbergerinnen und Nürnberger herzlich ein.

Hierzu Wirtschafts- und Stadtentwicklungsreferent Dr. Michael Fraas: „Artischocken sind distelartige, kräftige und krautige Pflanzen, die vor allem im Mittelmeerraum und in Vorderasien vorkommen. Vielleicht passt diese Artischocke gerade deswegen so gut in den multikulturellen Stadtteil Nürnbergs im Herzen der Südstadt. Mit einem abwechslungsreichen kulturellen Programm, das sich am Stadtteil orientiert und häufig kostenfrei angeboten werden soll, wird sich der ArtiSchocken sicher prächtig entwickeln.“

Los geht es am Freitag, 17. Mai 2013, um 20 Uhr. Nach Grußworten unter anderem von Dr. Michael Fraas steht eine bunte Mischung aus Pantomime, Theater, Performances und Live-Musik verschiedener Künstler auf dem Programm. Sonntagmorgens ab 11 Uhr werden zu einem Frühstück live gesungene Chansons angeboten. Das gesamte Eröffnungsprogramm steht im Internet unter www.artischocken-nuernberg.de.

Um die Zeit des Leerstands bis zum Abriss des alten Gebäudes zu überbrücken und um den Entwicklungsprozess bis zur Errichtung des neuen Stadtteileinkaufszentrums zu begleiten, hat das Wirtschaftsreferat das mit Mitteln des Bunds geförderte Projekt „Ein neues Herz für den Nürnberger Süden“ initiiert. Dr. Fraas erläutert: „Mit diesem Programm ist es uns gelungen, im bisher leer stehenden Gebäude Aktivitäten zu entfalten, die auch dem Medienladen e.V. Raum bieten, kulturell und kreativ tätig zu werden. Auf diese Weise kann sich Medienladen e.V. als Teilprojekt im Rahmen des Forschungsprojektes einbringen.“

Bereits vor drei Wochen eröffnete im ehemaligen Blumenladen des Kaufhof-Gebäudes das „Bürgerbüro am Aufseßplatz“. Es dient als Anlaufstelle für alle Interessierten und wird über das Bauprojekt sowie über geplante Veranstaltungen und Aktivitäten informieren und die Zwischennutzungen im ehemaligen Kaufhof-Gebäude bis zum Abriss koordinieren. Das Bürgerbüro arbeitet mit ArtiSchocken zusammen.

- Werbung -
Bilder

Aktuell sind noch keine Bilder vorhanden.

Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Nürnberg
Regionales
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version