Sie befinden Sich hier:

Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg feierlich wiedereröffnet

Mehrere Monate lang war die Fränkische Galerie, das Zweigmuseum des Bayerischen Nationalmuseums auf der Festung Rosenberg in Kronach geschlossen. Grund war eine umfassende Modernisierung der 25 Säle, in denen Meister der fränkischen Gotik und Renaissance gezeigt werden.

Am Dienstag Abend nun wurde die Galerie von Dr. Renate Eikelmann, Generaldirektorin des Bayerischen Nationalmuseums, und Erstem Bürgermeister der Stadt Kronach, Wolfgang Beiergrößlein feierlich wiedereröffnet. Mit einem Zuschuss des Freistaates Bayern von insgesamt 400.000 € wurde ein neues, LED-basiertes Beleuchtungssystem eingerichtet, das die Skulpturen und Tafelbilder von Künstlern wie Tilman Riemenschneider, Hans von Kulmbach oder Lucas Cranach d. Ä. in grandioses neues Licht taucht.

Aber auch ein komplettes neues Leitsystem durch die Galerie sowie ein neuer Katalog zur Sammlung, den Dr. Matthias Weniger vom Bayerischen Nationalmuseum verfasst hat, bereichern das Angebot fortan. Die Lucas-Cranach-Stadt Kronach, die die Geschäftsstelle der Wege zu Cranach beherbergt, hat mit der Wiedereröffnung der Fränkischen Galerie einen ersten Schritt in Richtung des großen Cranachjahres 2015 getan, das in allen Orten der Städtekooperation mit zahlreichen Ausstellungen und Veranstaltungen gefeiert werden wird.

- Werbung -
Bilder

Das Bild von Achim Bühler zeigt einen Blick in die neuen Ausstellungsräume.
Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Regionales
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version