Sie befinden Sich hier:

Nürnberg: Pfingstferienprogramm 2017

Weit über 150 Veranstaltungen in zwei Wochen bietet das Jugendamt der Stadt Nürnberg in seinem Pfingstferienprogramm 2017 an. Junge Leute zwischen 6 und 16 Jahren aus Nürnberg können damit auch in diesem Jahr wieder in eine besondere Ferienwelt eintauchen.

Mit Veranstaltungen wie dem Kanu-Erlebnistag, Glasblasen oder Schnuppertauchen locken abwechslungsreiche Themen. Eine ganze Woche Spaß und Spannung verspricht die Zeitreise auf dem Abenteuerplatz Amsel –genau richtig für Kinder, die tagsüber etwas erleben wollen und die Abende gerne zu Hause verbringen.

Familien können bequem die Online-Anmeldung unter www.pfingstferien.nuernberg.de nutzen. Für freie Plätze ist die Anmeldung bis zum Ferienende möglich. Die Veranstaltungen können online als Favoriten gespeichert und so für die Buchung im Internet vorbereitet werden. Persönlich können Eltern ihre Kinder ab Freitag, 19. Mai 2017, im Jugendamt, Dietzstraße 4, gegen Barzahlung anmelden. Am ersten Anmeldetag ist dies von 8.30 bis 16 Uhr möglich. Danach noch zur Verfügung stehende freie Plätze können Eltern ebenfalls persönlich gegen Barzahlung im Jugendamt buchen: zwischen Montag, 22. Mai, und Mittwoch, 14. Juni, montags bis mittwochs und freitags jeweils von 8.30 bis 12.30 Uhr, donnerstags bis 15.30 Uhr.

Das Programmheft wurde in allen Schulen verteilt und liegt aus an der Infothek im Sozialrathaus, Dietzstraße 4, bei der Jugend Information, Königstraße 93, im BürgerInformationsZentrum, Hauptmarkt 18, in den Häusern der Stadtbibliothek sowie in allen Einrichtungen der Stadt Nürnberg, die Jugend, Kultur und Freizeit zum Thema haben. Vorrätig ist die Broschüre auch in allen Geschäftsstellen der Sparkasse Nürnberg, die das Programm auch in diesem Jahr wieder großzügig unterstützt. Durch zahlreiche Sponsoren, Veranstalter und ehrenamtlich Engagierte sind alle Ferienangebote kostengünstig.

- Werbung -
Bilder

Aktuell sind noch keine Bilder vorhanden.

Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Regionales
Nürnberg
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version