Sie befinden Sich hier:

Stadtstrand Würzburg komplett unter Wasser – Aktueller Stand am Strand

Der Stadtstrand hat den Kampf gegen das Hochwasser verloren. Knapp 10.000 Säcke Sand sollten die Küche und Bar vor den Wassermassen schützen. Das Technische Hilfswerk sowie die Freiwillige Feuerwehr Würzburg waren dafür, zusammen mit vielen anderen fleißigen Helfern, stundenlang im Einsatz. Nun jedoch steht auch der Rest vom Stadtstrand unter Wasser. Das Stadtstrandteam hofft auf einen baldigen Rückgang des Wassers, um mit vereinten Kräften diesen wieder aufzubauen. Dass nun auch noch die Küche und Bar unter Wasser stehen, wird es zwar nicht einfacher machen, aber das Stadtstrandteam wird alles daran setzen.

Aktuelle Informationen unter www.stadtstrand-wuerzburg.de sowie auf Facebook!

Aktuelles: ab 14.06.2013 wieder geöffnet.

 

Stadtstrand – Historie
Das Würzburger Wellenbad – was früher das Naherholungsgebiet Nummer 1 für die Würzburger Bürger war, ist nach und nach bei vielen in Vergessenheit geraten. Unser Stadtstrand möchte hier Abhilfe schaffen und das Leben am Fluss in Würzburg neu definieren.
Bereits um 1900 gab es ein offizielles städtisches Freibad nahe der Löwenbrücke, welches gleichzeitig eine Militärschwimmschule war und der körperlichen Ertüchtigung der stationierten Soldaten diente.

Vor allem kurz nach dem Krieg spielte sich ein Großteil des städtischen Lebens am Main ab. Hierher flüchteten sich die Würzburger aus dem Trümmermeer, um nach der täglichen
Aufbauarbeit zu entspannen. Entspannen ist auch heute noch angesagt. Seien Sie uns Willkommen genießen sie das schöne Wetter, strecken Sie ihre Füße in den Sand und entspannen Sie sich wie im Urlaub.

- Werbung -
Bilder

Stadtstrand Würzburg komplett unter Wasser

Stadtstrand Würzburg komplett unter Wasser

Stadtstrand Würzburg komplett unter Wasser

Stadtstrand Würzburg komplett unter Wasser

Stadtstrand Würzburg komplett unter Wasser

Stadtstrand Würzburg komplett unter Wasser

Stadtstrand Würzburg komplett unter Wasser

Stadtstrand Würzburg komplett unter Wasser

Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Unternehmen
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version