Sie befinden Sich hier:

Verleihung des Bayerischen Sportpreises 2013

Der Bayerische Sportpreis 2013 in der Kategorie „Persönliche Preisträger des Bayerischen Ministerpräsidenten“ geht in diesem Jahr an den FC Bayern München und an die Basketballerinnen des TSV Wasserburg. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer verleiht den Bayerischen Sportpreis im Rahmen einer großen TV-Gala

am Samstag, 6. Juli 2013, ab 19.00 Uhr,
in der BMW Welt in München.

Das Bayerische Fernsehen überträgt die Veranstaltung zeitversetzt am 7. Juli 2013 am Sendeplatz von „Blickpunkt Sport“ von 21.45 Uhr bis 23.00 Uhr.

Ministerpräsident Seehofer: „Der FC Bayern hat mit dem Triple Fußballgeschichte geschrieben. Der Verein und das Trainerteam haben bewiesen, dass sie derzeit die Besten in Europa sind. Der Bayerische Sportpreis gilt daher dieser einmaligen und einzigartigen Mannschaftsleistung. Nach solch einer erfolgreichen und auch anstrengenden Saison verdient die Bereitschaft der Spieler, ein Benefizspiel für die Opfer der Hochwasserkatastrophe auszutragen, besondere Anerkennung. Statt es sich nach einer solchen Super-Saison im Liegestuhl bequem zu machen, zeigen die Spieler und der Verein ihre Verbundenheit mit den betroffenen Menschen in Bayern.“

Auch die Basketballerinnen des TSV Wasserburg, die in diesem Jahr schon zum siebten Mal den Deutschen Meistertitel nach Bayern holten, erhalten als besonderes Zeichen der Anerkennung für die Mannschaft und für das gesamte Trainerteam den „Persönlichen Preis des Bayerischen Ministerpräsidenten 2013“. „Sieben Meistertitel innerhalb der vergangenen zehn Jahre, das ist eine Leistung, die unseren Damen aus Wasserburg erst einmal jemand nachmachen soll“, schwärmt Seehofer.

Auf die großen Namen des Sportjahres 2013 in weiteren sieben Kategorien kann man gespannt sein. Prominente Preisträger der vergangenen Jahre sind unter anderem Fußballlegende Franz Beckenbauer, MBA-Basketballstar Dirk Nowitzki, Rekordeisschnellläuferin Anni Friesinger-Postma, der ehemalige Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld sowie die Ex-Biathleten Rico Gross und Michael Greis, Admirals Cup-Gewinner Jochen Schümann oder Magdalena Neuner.

Die Bayerische Staatskanzlei wird die weiteren Preisträger 2013 am
28. Juni 2013 mit einer Pressemitteilung bekannt geben.

Der Bayerische Sportpreis zeichnet Stars und Initiativen aus, die in besonderer Weise die positive Wirkung des Sports in der Gesellschaft sichtbar machen und die das Sportleben ideenreich gestalten. Der Preis wird seit 2002 vergeben und ist in diesem Jahr in den Kategorien mit 5.000 Euro dotiert.

Moderator der Sportpreisverleihung ist auch in diesem Jahr Markus Othmer.

 

Die diesjährigen Preisträger werden in folgenden Kategorien ausgezeichnet:
1. „Hochleistungssportler plus“ als Auszeichnung für Hochleistungssportler, die auch auf einem anderen Gebiet Herausragendes leisten.
2. „Innovation im Sport“ als Auszeichnung für zukunftsweisende Neuentwicklungen im Dienste des Sports.
3. „Herausragender Förderer des Sports“ als Auszeichnung für vorbildliche Fördermaßnahmen im Sport.
4. „Herausragende(r) Nachwuchssportler/in“ als Ansporn und Unterstützung für jugendliche Hoffnungsträger.
5. „Jetzt-erst-recht-Preis“ für die vorbildliche Überwindung besonderer Schwierigkeiten im Sport.
6. „Herausragende Präsentation des Sports“ als Auszeichnung für Beispiele sachlicher, informativer und fairer Berichterstattung zum Sport in den Medien.
7. „Sportliches Lebenswerk“ als Auszeichnung für Persönlichkeiten, die sich im Sport oder um den Sport in nachhaltiger und herausragender Weise verdient gemacht haben.
8. „Botschafter des bayerischen Sports“ für besondere Sympathieträger aus dem Bereich des Sports in Bayern einschließlich traditioneller bayerischer Sportarten.
9. „Persönlicher Preis“ des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer“.

 

Die DDC (Dancefloor Destruction Crew) aus Schweinfurt werden im Rahmen der großen TV-Gala zur Verleihung des Bayerischen Sportpreis 2013 am Samstag, 6. Juli 2013 ab 19:00 Uhr, in der BMW Welt in München live auf der Bühne stehen.

Das Bayerische Fernsehen überträgt die Veranstaltung zeitversetzt am Sonntag, 7. Juli 1013 am Sendeplatz von „Blickpunkt Sport“ von 21:45 Uhr bis 23:00 Uhr.

Die Dancefloor Destruction Crew wurde 1999 bei Schweinfurt gegründet. Sie waren die einzigen Breaker in der gesamten Region und mussten von Videos im Internet die Moves lernen. Der Durchbruch kam 2010, neben dem 2. Platz bei der IDO-WM war die DDC im Halbfinale bei „Das Supertalent“ auf RTL. Mit über 6 Mio. Zuschauern hatten sie nun einen großen Bekanntheitsgrad erreicht. Sie sind amtierender Weltmeister und Gewinner des Golden Colibris 2013 beim European Dance Award – Europas Beste Tanzshow. Derzeit sind sie in der Endausscheidung bei der Show „Got to Dance“ von Sat.1 und Pro7 zu sehen.
Der Bayerische Sportpreis 2013 in der Kategorie „Persönliche Preisträger des Bayerischen Ministerpräsidenten“ geht in diesem Jahr u.a. an den F.C. Bayern München. Die DDC freuen sich schon auf die Begegnung mit den Verantwortlichen sowie den Spielern von Bayern München und sie haben sich eine ganz besondere Performance hierfür ausgedacht. Mehr verraten sie noch nicht, nur so viel: Einschalten lohnt sich!

- Werbung -
Bilder

DDC (Dancefloor Destruction Crew) aus Schweinfurt
Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version