Sie befinden Sich hier:

Nürnberg: Freie Plätze in der Ferienbetreuung

Für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren sind noch Ferienbetreuungsplätze in allen Wochen der Sommerferien frei. Das Jugendamt Nürnberg bietet berufstätigen Eltern attraktive Angebote zur ganztägigen und verlässlichen Betreuung ihrer Kinder. Alle Angebote sind unter www.ferienbetreuung.nuernberg.de abrufbar. Die Anmeldung erfolgt bequem von Zuhause aus. Alternativ können Interessierte sich die Formulare auch zuschicken lassen.

In der Ferienbetreuung tauchen die Kinder ein in die Welt der Steinzeit und des Mittelalters, treffen sich im Siemens Ferienclub und sind auf Spurensuche in Nürnberg unterwegs. Buchbar sind die Angebote jeweils für komplette Wochen. Eine fünftägige Betreuungswoche kostet in der Regel 100 Euro, es gibt auch einige preisgünstigere Alternativen, wie beispielsweise das Sommercamp der Bürgerstiftung Nürnberg. Die Familien können Ermäßigungen und Zuschüsse zu den Angeboten beantragen.

Das Jugendamt der Stadt Nürnberg organisiert die Angebote, anerkannte Träger verantworten das Programm an mehreren Schulstandorten, verteilt über das Stadtgebiet. Dieses Jahr gibt es das Angebot für folgende Stadtteile: Laufamholz, Fischbach, Langwasser, Herpersdorf, St. Johannis, Röthenbach-Ost, Gleißhammer, Neunhof und St. Peter.

Unter dem Namen KooMiKi haben sich Nürnberger Firmen zusammengeschlossen, um den Kindern von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein spannendes Ferienprogramm zu bieten. Außerdem stellen die Firmen 20 Plätze für Kinder mit Nürnberg-Pass zur Verfügung. Das Programm gestalten erfahrene Dienstleister mit qualifiziertem Betreuungspersonal. Freie Plätze gibt es noch im Musik-, Sport-, und Englisch-Camp sowie der AWO- Erlebnisferienbetreuung für Kinder auch schon ab 3 Jahren. Die Schutzgebühr beträgt pro Woche nur 10 Euro. Das Jugendamt der Stadt Nürnberg übernimmt die Anmeldungen für diese Plätze.

- Werbung -
Bilder

Aktuell sind noch keine Bilder vorhanden.

Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Regionales
Nürnberg
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version