Sie befinden Sich hier:

Mit der Mainfrankenbahn und dem Main-Spessart-Express aus dem Bahnland Bayern zur Weltmeisterschaft nach Amerika: Der Rimparer Rhönradler Niklas Reuther startet bei den Wettkämpfen in Cincinnati

Man könnte sagen, der amerikanische Traum wird wahr: Der Student Niklas Reuther nimmt als einziger aus Bayern in der sogenannten Erwachsenklasse an den Rhönradweltmeisterschaften in Cincinnati/Ohio teil.
Die deutsche Mannschaft umfasst fünf Damen und drei Herren; daneben treten im Juniorenbereich zehn Jugendliche und sieben in der Sportart Cyr-Wheel an.
Für ihn geht ein Traum in Erfüllung: „ Die Weltmeisterschaft ist die Krönung meiner Karriere; alleine die Teilnahme rechtfertigt jede Anstrengung bei den mehrmaligen wöchentlich stattfindenden Trainingseinheiten in der Rimparer Sporthalle“.

Die Bahn fördert das junge Talent
„Niklas liefert nicht nur eine einzigartige Performance, er ist absolut professionell auch außerhalb der Wettkampfbühne“ so Peter Weber, zuständig für das Marketing bei der Bahn: „Wir sind stolz, das unsere Region, mit der wir in vielfältiger Weise verbunden sind, durch Niklas bei der WM vertreten wird.“
Niklas Reuther ist kein unbeschriebenes Blatt: Zahlreiche Auftritte und Erfolge national und international kann er schon vorweisen“.

Mainfrankenbahn und Main-Spessart-Express fördern Vereine mit aktiver Jugendarbeit
Die Bahn fördert zahlreiche Vereine - in allen Fällen verstärkt im Jugendbereich. „Wir fördern Vereine, die eine aktive Jugendarbeit betreiben. Die Förderung sieht größtenteils Sachleistungen vor, wie z. B. Zugfahrten zu den Auswärtsterminen“, erklärt Weber wie und warum eine Förderung durch die Bahn gestaltet ist und fährt fort: „Wir zeigen soziale Kompetenz und führen die Jugend an die moderne Bahn heran. In vielen Fällen hat die Jugend durch das Elternhaus und das Freizeitverhalten keinen Bezug mehr zum Transportmittel „Bahn“. Durch die Fahrten mit der Bahn bekommen Sie wieder Kontakt zu uns und sehen, dass wir uns zu einem modernen und leistungsfähigen Transportmittel entwickelt haben, das sich hinter dem Individualverkehr auf der Straße nicht verstecken muss“.
Auch Schulen, die Förderklassen im Sport (z.B. Deutschhaus-Gymnasium, Röntgen-Gymnasium und David Schuster Realschule) haben, werden durch die Mainfrankenbahn und dem Main-Spessart-Express supportet.

Niklas Reuther resümiert über das Engagement von Mainfrankenbahn und Main-Spessart-Express: „Wir sind froh Partner wie die Bahn an unserer Seite zu wissen, die uns helfen, das Rhönradturnen nach vorne zu bringen und in Mainfranken zu etablieren und zu verwirklichen. Die Jugendförderung ist hierbei ein sehr wichtiger Baustein. Die Resonanz unserer Sportler motiviert uns, den bisher eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen.“

Mainfrankenbahn und Main-Spessart-Express sind Mobilitätspartner von Niklas Reuther und seinem Verein
Mit der Bahn startet Niklas seinen WM-Wettkampf: Er fährt mit dem Main-Spessart-Express zum Flughafen nach Frankfurt/Main.
Wo die Anfahrt mit der Bahn möglich ist, da nutzt der ASV Rimpar die umweltfreundliche Fahrt mit der Bahn. Das geht in Bayern mit dem Bayern-Ticket besonders günstig: Die Hin- und Rückreise gibt es da schon ab 8,60 Euro pro Person – neben allen Nahverkehrszügen sind da auch U- Bahn-, Straßenbahn- und Busfahrten ohne Aufpreis inkludiert!

Die Rhönrad Weltmeisterschaft
1995 wurden erstmals im Niederländischen Den Helder die Rhönrad Weltmeisterschaften ausgetragen - Alle 2 Jahre findet der Höhepunkt des Rhönradsportes statt. Innerhalb einer Woche werden sowohl in der Jugend als auch in der Erwachsenenklasse die Besten der Welt ermittelt. Schon immer waren diese die spannendsten und interessantesten Wettkämpfe der Rhönradwelt. In diesem Jahr werden die 12. Rhönrad Weltmeisterschaften unter der Schirmherrschaft des IRV (International Wheelgymnastic Federation) im US-Amerikanischen Cincinnati, Ohio ausgetragen. Das erste Mal, dass der 2 Jahres Rhythmus unterbrochen wird, um die Veranstaltung an den Olympischen-Rhythmus anzugleichen.

Neues Wettkampfsystem
Es gibt auch ein neues Wettkampfsystem bei den Erwachsenen: Die Turner haben einen Vorwettkampf zu absolvieren. Dies geschieht in kleineren Gruppen. Aus diesen werden dann die besten sechs des Dreikampfes ins Mehrkampffinale einziehen. Desweitern werden die besten sechs aus den jeweiligen Disziplinen (Gerade, Spirale, Sprung) die jeweiligen Finals bestreiten. In diesen Finals entscheidet sich dann, welcher Turner Weltmeister wird und mit Gold nach Hause fahren darf. Bei der Jugend fällt das Mehrkampffinale weg. Die Mehrkämpfe finden an den ersten zwei Wettkampftagen statt. Am dritten Tag werden dann die besten Turner der Nationen zu einer Mannschaft zusammengestellt und es findet ein Länder-Mannschaftswettkampf statt. Alle Finals werden am letzten Tag abgehalten und die Weltmeister werden gekürt. In einer großen Gala finden die Wettkämpfe ihren Ausklang. Teilnehmende Länder sind neben Deutschland, zahlreiche europäische Nationen und z.B. Japan, Kolumbien und die Vereinigten Staaten von Amerika.
Auch dieses Jahr werden wieder spannende Wettkämpfe zu sehen sein.
http://www.rhoenrad.com/

 

Kurzbiographie Niklas Reuther
Geboren am 24.09.1994 in Würzburg. Nach dem Kinderturnen in den ersten Lebensjahren begann Niklas im Alter von vier Jahren das Rhönradturnen als er groß genug war, die Griffe des Kleinsten Rhönrades zu greifen. Schon bald begann er seine ersten Rundenwettkämpfe in der Bundesklasse zu turnen. Im Alter von 11 Jahren begann das Spirale- und Sprung-Training, um an den Mehrkämpfen der Bundesklasse in der L8 (Leistungsklasse 8) teilzunehmen. Nach einigen 1. Platzierungen bei Bayrischen Meisterschaften und resultierenden erfolgreichen Teilnahmen an Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften errang Niklas 2011 erstmals die Qualifikation in die Nationalmannschaft. So nahm er damals an seiner ersten Weltmeisterschaft in Arnsberg teil und errang nach einem guten Mehrkampf in der L9 (Leistungsklasse 9) im Finale Spiraleturnen den 3. Platz. 2 Jahre später folgte der Fortschritt in die höchste Leistungsklasse L10. Dort muss anstatt einer normalen Gerade-Kür eine Gerade-Kür auf Musik geturnt werden. Dies bedarf eines langwierigen Schaffungsprozess. Wegen der zusätzlichen Belastung durch das Abitur entschloss sich Reuther 2013 gegen eine Teilnahme an den Qualifikationswettkämpfen für die Nationalmannshaft. Nach zwei weiteren Wettkampfjahren stand er 2015 wieder unter der Deutschen Fahne auf der Wettkampffläche. Diesmal im Italienischen Lignano. Bei diesen Weltmeisterschaften erwarteten ihn ein sehr großes und starkes Teilnehmerfeld. Hier errang er im Mehrkampf den 11. Rang.
https://rhoenradasvrimpar.wordpress.com

 

"Mainfrankenbahn" – mobil in der Region
Seit 2010 fährt die Mainfrankenbahn auf den Strecken Würzburg – Kitzingen – Nürnberg, Würzburg – Schweinfurt – Bamberg, Würzburg – Ansbach – Treuchtlingen und Würzburg – Lohr bzw. Gemünden – Schlüchtern.
Mit den modernen Zügen der Mainfrankenbahn fährt man noch komfortabler, zügiger und entspannter an sein Reiseziel. Egal, ob man beruflich oder privat reist – schnelle Verbindungen und ein dichtes Streckennetz bieten optimale Mobilität in der Region.
Ein attraktiver Fahrplan und moderne Fahrzeuge sorgen dafür, dass man bequem, preiswert und zudem umweltfreundlich reist.
Aus allen Richtungen kommen Sie mindestens stündlich mit der Mainfrankenbahn zu Ihrem Ziel.
Weitere Infos gibt es „online“ unter: www.bahn.de/mainfrankenbahn

„Main-Spessart-Express“ - verbindet Franken mit Hessen
Einsteigen und Erholen: Weite Aussichten, naturnahe Wege und natürliche Stille prägen die Landschaft. Romantische Fachwerkstädtchen begleiten den Main am Übergang vom Fränkischen Weinland zum Spessart - entdecken Sie die vielfältige Freizeitregion in den komfortablen Zügen des Main-Spessart-Express (Regional-Express-Linie "Schweinfurt – Würzburg – Karlstadt – Gemünden – Lohr – Aschaffenburg – Frankfurt").
So starten Sie entspannt ins Ausflugsvergnügen: Ohne Stress, ohne Stau oder Parkplatzsorgen. Genießen Sie mit Freunden oder Familie die Fahrt durch abwechslungsreiche Landschaften.
Seit Dezember 2015 Ausdehnung der Linie bis Bamberg und Erweiterung des Fahrplanangebotes!
Weitere Infos gibt es „online“ unter: www.bahn.de/main-spessart-express

Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG)
Die BEG bewegt das Bahnland Bayern – mit dieser Marke stellt die BEG seit 2010 die Weichen für die Zukunft. Sie ist Ausgangspunkt der aktuellen Werbekampagne und Richtpunkt für die PR-Strategie. "Bahnland Bayern" soll eine emotionale Verbindung zum Freistaat herstellen. Einheimische wie Touristen erleben Bayern als sympathisches Bundesland mit einem attraktiven Bahnangebot.
Anzeigen- und Plakatmotive mit dem Motto "Bahnland Bayern – Zeit für dich" werden dies künftig in ganz Bayern kommunizieren. Mit der PR-Kampagne "Wir bewegen das Bahnland Bayern" möchte die BEG Meinungsbildnern, Politikern, Partnern und Journalisten die komplexen Aufgaben der BEG sowie die Rolle des Freistaats bei der Planung und Optimierung des Regional- und S-Bahn-Verkehrs vermitteln.
Die BEG ist ein Unternehmen des Freistaats Bayern. Im Auftrag des Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr plant, kontrolliert und finanziert sie den Regional- und S-Bahn-Verkehr in Bayern.
Weitere Infos gibt es online unter: www.bahnland-bayern.de und www.bahnland-bayern.de/beg

- Werbung -
Bilder

Mit Mainfrankenbahn & Main-Spessart-Express zur WM in die USA - Rhönradler Niklas Reuther

Mit Mainfrankenbahn & Main-Spessart-Express zur WM in die USA - Rhönradler Niklas Reuther

BAYERISCHER RUNDFUNK - BAYERISCHES FERNSEHEN Interview

Mainfrankenbahn in Gemünden

Main-Spessart-Express bei Retzbach

Bahnnetz Mainfrankenbahn + Main-Spessart-Express
Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Unternehmen
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version