Sie befinden Sich hier:

Freizeitlinien des VGN

Die 20 speziell für den Freizeitverkehr konzipierten Linien des VGN sind wieder bis zum 1. November unterwegs. Einige verkehren auch an Werktagen. Sie erschließen Wandergebiete, Sehenswürdigkeiten und Freizeiteinrichten in Franken und der Oberpfalz, bei drei Linien ist ein Fahrradanhänger mit dabei. Mehr als 92.000 Fahrgäste nutzten in der vergangenen Saison die Freizeitbusse des Verkehrsverbundes, ein erneutes Rekordergebnis.

Auch in diesem Jahr hat der VGN zu jeder Linie einen ausführlichen Prospekt aufgelegt. Darin finden die Leser den Fahrplan, eine Karte mit dem Verlauf der Linie, Wandertipps, Beschreibungen der Orte und Sehenswürdigkeiten sowie Hinweise auf Einkehrmöglichkeiten. Alle Flyer gibt es kostenlos in der VGN-Geschäftsstelle sowie im VAG-KundenCenter am Nürnberger Hauptbahnhof. Im Internet können sie unter www.vgn.de/freizeit bestellt oder herunter geladen werden. Ab Montag, 29. April ist auch das Heft mit den Fahrplänen aller Freizeitbusse wieder erhältlich.

 
Sechs Mal Fränkische Schweiz

Ein dichtes Netz von Freizeitlinien erschließt die Fränkische Schweiz. Aufeinander abgestimmt sind die Fahrpläne von Trubachtal-Express (Linie 229 Gräfenberg – Egloffstein - Gößweinstein), Wildpark-Express (Linie 235 Egloffstein – Hundshaupten – Ebermannstadt) und Wiesenttal-Express (Linie 389 Ebermannstadt – Gößweinstein – Pottenstein – Pegnitz). Sie verbinden beliebte Ausflugsziele mit den Bahnhöfen in Gräfenberg, Ebermannstadt und Pegnitz. Zu Brauern und Burgherren fährt der Bier- Brotzeit- und Burgen-Express (Linie 343 Neuhaus – Plech – Betzenstein – Pottenstein – Waischenfeld). Ebenfalls der oberfränkischen Bierkultur widmen sich der Brauereien-Wander-Express (Linie 230 Ebermannstadt – Heiligenstadt – Aufseß – Hollfeld) und der Brauereien-Fachwerk-Express (Linie 977) von Hirschaid in die „Fränkische Toskana“ mit den Gemeindegebieten Buttenheim, Heiligenstadt und Strullendorf. Für seine Fachwerkkulisse ausgezeichnet wurde der Ort Frankendorf.

 
Keller und Brauereien entlang der Aisch

Zwischen Neustadt a. d. Aisch und Erlangen verkehrt der Aischgründer Bier-Express (Linie 127 Neustadt/Aisch – Uehlfeld – Höchstadt – Erlangen). Sechs Privatbrauereien liegen an seinem Weg. Mit den „Wandertipps zum Aischgründer Bier-Express“ lassen sich diese per Pedes verbinden. Zum bekannten Kreuzberg fährt der Hallerndorfer Keller-Express (Linie 265 Forchheim – Hallerndorf – Schnaid – Stiebarlimbach – Willersdorf). Drei Keller befinden sich auf dem Berg, weitere Brauereien und Schänken liegen entlang der Strecke.

 
Wandern durch Weinberge

In das Weinparadies Franken und den Oberen Ehegrund fährt der beliebte Bocksbeutel-Express (Linie 109 Markt Bibart – Krassolzheim – Hüttenheim – Bullenheim – Weigenheim – Uffenheim). Er ist die bekannteste der Freizeitlinien im VGN-Gebiet. Der zugehörige Prospekt enthält eine Wanderkarte und einen Veranstaltungskalender zu den zahlreichen Weinfesten sowie Einkehrtipps.

 
Mit dem Bus zur Seilbahn

Seit der Integration des Landkreises Bayreuth in den VGN liegt mit der Ochsenkopfregion eine echte Mittelgebirgslandschaft im Verbundgebiet. Mit der Bezeichnung Fichtelgebirgs-Linien steuern die Busse der Linien 329 (Bayreuth - Goldkronach – Bad Berneck – Bischofsgrün – Fichtelberg) und 369 (Weidenberg – Warmensteinach – Fichtelberg – Mehlmeisel – Bischofsgrün) Orte an, die auch Wintersportlern bekannt sind. Im Sommer und Winter fahren sie zu den Seilbahnstationen am Fuß des Ochsenkopfs.

 
Schlösser und Klöster im Steigerwald

Mit Fahrradanhänger fährt der Steigerwald-Express auf zwei Routen ins grüne Herz Frankens. Die beiden Busse erschließen ab Bamberg und Hirschaid die Täler der Reichen und der Rauhen Ebrach. Zum Umsteigen treffen sie sich in Frensdorf. Dadurch haben Wanderer und Radler zahlreiche Möglichkeiten Sehenswürdigkeiten wie Schloss Weißenstein in Pommersfelden oder die Klosteranlage in Ebrach mit dem Genuss der Landschaft des Steigerwalds zu verbinden.

 
Oberpfälzer Schätze

Vielen Franken noch zu wenig bekannt sind die lohnenden Ausflugsziele in der Oberpfalz. Die Vielfalt erschließen die sieben Freizeitlinien in den Landkreisen Neumarkt und Amberg-Sulzbach, die für Ausflüge unbedingt zu empfehlen sind.

FrankenPfalz nennt sich ein Zusammenschluss von acht Gemeinden in den Landkreisen Nürnberger Land, Bayreuth und Amberg-Sulzbach. Von Hersbruck durch das Hirschbachtal bis Königstein fährt die Linie 446, der FrankenPfalz-Express. Königstein ist Ausgangspunkt für den Aufstieg auf den Ossinger, den höchsten Berg der Hersbrucker Alb. Ganz in der Nähe verkehrt der Auerbacher-Erz-Express (Linie 339 Neuhaus a. d. Pegnitz – Auerbach – Pegnitz). Die Wanderungen entlang der Linie widmen sich der Karstlandschaft, zum Beispiel bei der Maximiliansgrotte, sowie dem Erzabbau in den Maffeischächten bei Auerbach.

Bekannt für schöne Wanderungen, gute Einkehr und die einheimischen Orchideen ist der Birgland-Express (Linie 479) im Sulzbacher Bergland. Mit dem Pendolino ist dieses bei Stammgästen beliebte Ausflugsziel schnell zu erreichen.

Eine große Runde durch den Landkreis Neumarkt dreht der Labertal-Express (Linie 509 Neumarkt – Habsberg – Velburg – Parsberg – Hohen­fels). Neben der reizvollen Juralandschaft sind Wallfahrtskirchen, der Rosenfriedhof in Dietkirchen, die König-Otto-Höhle bei Velburg und das malerische Parsberg beliebte Ziele.

In die so genannte Toskana der Oberpfalz fährt der Lauterach-Express (Linie 489 Amberg – Kastl – Neumarkt – Hohenberg – Schmidmühlen – Amberg). Landschaftliche Höhepunkte sind das Lauterachtal mit seinen Wacholderhängen, der Naturpark Hirschwald und das Vilstal. Sehenswert sind mehrere Orte, darunter der Markt Kastl mit dem imposanten ehemaligen Benediktinerkloster.

Die Altmühl bei Dietfurt ist Endpunkt zweier Freizeitlinien. Mit Fahrradanhänger folgt der Kanal-Altmühl-Express (Linie 520 Neumarkt – Mühlhausen – Berching – Beilngries – Dietfurt) den Wegen des alten Ludwigskanals und des neuen Rhein-Main-Donau-Kanals. Kombinieren lässt sich ein Ausflug mit der Fahrt auf dem Schiff zwischen Berching und Beilngries.

Ein landschaftliches Kleinod erschließt der Wasser- und Mühlen-Express (Linie 510 Neumarkt – Deining – Holnstein- Breitenbrunn – Dietfurt). Die Fahrt „Ins Land der tausend Quellen“ entlang der Weißen Laber darf als Geheimtipp gehandelt werden. Am Wasser gibt es auch mehrere Mühlen, die zum Teil bewirtschaftet sind.

 
Fränkisches Seenland

Auch das Fränkische Seenland ist wieder Ziel der Freizeitbusse. Zum Brombachsee fährt weiterhin die Linie 605 mit Fahrradanhänger von Roth über Abenberg nach Spalt. Der genaue Fahrplan stand bis zuletzt nicht fest. Deshalb wird der Prospekt zum Brombachsee-Express erst nach dem Start am 1. Mai fertig. Der Fahrplan ist baldmöglichst unter www.vgn.de abrufbar.

Änderungen gibt es bei der Linie 633 vom Regionalbahnhof Allersberg (Rothsee) nach Hilpoltstein und Heideck. Noch den ganzen Mai fährt die Linie unverändert weiter. Der neue Fahrplan, gültig ab 1. Juni, wird bis dahin veröffentlicht. Aufgrund der geringen Nachfrage wird die Linie 608 Allersberg (Rothsee) künftig nur noch als Bedarfsverkehr angeboten. Sobald der neue Fahrplan bekannt ist, kann er auf der Homepage des VGN abgerufen werden.

 

Weitere Informationen
www.vgn.de

- Werbung -
Bilder

Aktuell sind noch keine Bilder vorhanden.

Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Freizeit
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version