Sie befinden Sich hier:

Wasserwelt Wöhrder See: Sandstrand am Nordufer wird eröffnet

Das Umweltamt der Stadt Nürnberg hat die Wasserwelt Wöhrder See genehmigt. Rechtzeitig zur Eröffnung des ersten Abschnitts des Sandstrands am Nordufer des Unteren Wöhrder Sees hat die Plangenehmigung für das Gesamtprojekt Wasserwelt Wöhrder See am Unteren Wöhrder See Rechtskraft erlangt. Nach einer Bauzeit von knapp drei Monaten und Kosten von circa 500 000 Euro hat das Wasserwirtschaftsamt Nürnberg den Sandstrand fertiggestellt. Mit einem Sommerfest wird der Strand am Nordufer am Samstag, 3. August 2013, ab 10 Uhr eröffnet. Bei dieser Eröffnung soll auch die Genehmigung für das Gesamtvorhaben Umweltminister Dr. Marcel Huber feierlich überreicht werden.

Der Freistaat Bayern hat sich mit dem Projekt zum Ziel gesetzt, einerseits die Fließgeschwindigkeit am Unteren Wöhrder See zu erhöhen und damit das weitere Verlanden des Sees zu verhindern. Andererseits soll es die Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten am See unterstützen und zu ökologischen Verbesserungen beitragen. Die dafür erforderlichen umfangreichen Planunterlagen für den Bauabschnitt II – Unterer Wöhrder See hat das Umweltamt der Stadt Nürnberg am 28. Juni 2013 genehmigt. „Nach Ablauf einer Einspruchsfrist von einem Monat hat diese Genehmigung dann Rechtskraft erlangt. Am Genehmigungsverfahren wurden intensiv zahlreiche Fachbehörden sowie Naturschutzverbände und Bürgervereine beteiligt. Die Bürgerinnen und Bürger wurden im Laufe der Planungen umfassend informiert“, sagt Dr. Klaus Köppel, Leiter des Umweltamts der Stadt Nürnberg.

Die Plangenehmigung umfasst insbesondere Folgendes:

  • Schaffung eines Sandstrands mit Holzdeck am Nordufer, weiter eine ökologische Ufergestaltung,
  • Errichtung einer Röhrichtinsel mit Unterwasserleitstruktur,
  • • Abtrennung und Gestaltung der Norikusbucht durch
  • • Errichtung eines Leitdamms mit Gehweg,
  • neue Ufergestaltung der Norikusbucht,
  • • Ableiten von Wasser aus der abgetrennten Norikusbucht in die vorhandene Goldbachverrohrung,
  • • Bau eines Ableitungsbachs zwischen der unterliegenden Pegnitz und dem Wöhrder See einschließlich biologischer Durchgängigkeit (Fischaufstieg).

Das staatliche Wasserwirtschaftsamt Nürnberg führt den Umbau und die Sanierung durch. Das staatliche Wasserwirtschaftsamt und das städtische Umweltamt haben besonderes Augenmerk auf eine umweltverträgliche Umsetzung der Planungen gelegt. Die Plangenehmigung umfasst daher Auflagen wie zum Beispiel für:

  • die Umsetzung von Vermeidungs- und Ausgleichsmaßnahmen nach einem Landschaftspflegerischen Begleitplan,
  • den Schutz von Flora und Fauna beim Bau,
  • der überwiegenden Verwendung von natürlichem Material wie Sand, Wasserbausteine und Totholz bei den Ufer- und Inselgestaltungen,
  • die Sperrung des geplanten Dammwegs an der Norikusbucht im Winterhalbjahr zum Schutz der Zug- und Rastvögel,
  • das Erstellen eines Pflegekonzepts für den See sowie den angrenzenden Grünbereich.

Vorbereitende Arbeiten für den geplanten Sandstrand am Nordufer des Unteren Wöhrder Sees wurden mit einem vorzeitigen Baubeginn erlaubt.

Die Bauarbeiten des Wasserwirtschaftsamts werden voraussichtlich bis zum Herbst 2014 dauern. Danach schließt sich der Servicebetrieb Öffentlicher Raum der Stadt Nürnberg mit der Wiederherstellung der Grünanlagen, der Neuanlage von Wegen, einem Wasserspielplatz sowie Bewegungsparcours für alle Generationen an.

- Werbung -
Bilder

Aktuell sind noch keine Bilder vorhanden.

Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Regionales
Nürnberg
Freizeit
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version