Sie befinden Sich hier:

Rosenkranz und Kanonendonner - Die Münnerstädter Bürger führen wieder ihr historisches Volksschauspiel „Die Schutzfrau von Münnerstadt“ auf

Von der wundersamen Errettung Münnerstadts aus Feindesnot im Dreißig-jährigen Krieg erzählt alljährlich im Spätsommer das historische Volks-schauspiel „Die Schutzfrau von Münnerstadt“. Rund 200 Bürgerinnen und Bürger in farbenfrohen Kostümen lassen vor mittelalterlicher Kulisse eine ergreifende Marienlegende wieder lebendig werden. Aufgeführt wird das fränkische Freilichtspiel in diesem Jahr am 30. August, sowie am 6. und 13. September. Das prächtig sanierte Heimatspielhaus im Herzen der Riemen-schneiderstadt bildet die beeindruckende Kulisse.

Geschichtliche Wahrheit und fromme Legende
Seit dem Jahr 1927 führen Laiendarsteller mit Leidenschaft und Stolz auf ihre Stadt ihr „Heimatspiel“ um Glaube, Liebe und Hoffnung auf. Tatsächlich wurde die Stadt im Jahr 1641 von einem schwe-disch-weimarischen Heer unter Führung von Oberst Rosen angegriffen. Wie durch ein Wunder zogen die Truppen jedoch unvermutet ab; der wahre Grund wurde nicht überliefert. Schon bald entstand diese Legende: Die Muttergottes hatte die flehenden Gebete der frommen Münnerstädter erhört. Sie fing die Kanonenkugeln der Schweden mit ihren Händen auf. Der Feind floh entsetzt vor dieser Er-scheinung. Die Stadt war gerettet!

Spiel zu Ehren der Muttergottes
Die Muttergottes gilt bis heute als Schutzfrau von Münnerstadt. Ihr zu Ehren erzählt das Freilichtspiel in einer aufwändigen Inszenierung die Geschichte vom fröhlichen Erntefest, von der Bedrohung durch die Schweden und der wundersamen Errettung durch die Gottesmutter. Flankiert wird das dramatische Geschehen von der anrührenden Liebe der Bürgermeisterstochter zum tapferen Jörgen-tor-Kommandanten. Wie ein roter Faden durchzieht dabei die Rose als christliches Symbol für Maria, die Königin des Himmels und der Erden, das mal heitere, mal dramatische Spiel. In der einzigartigen Atmosphäre der mittelalterlichen Fachwerkkulisse erwecken Stadtknechte zu Pferd, Bauern, Bürger, Scholaren, Mäher und Schnitterinnen, Musikanten, Tänzer, Soldaten und Räte die Legende zum Leben.

Buntes Festprogramm an den Spieltagen
Aufgeführt wird das historische Volksschauspiel „Die Schutzfrau von Münnerstadt“ im Umfeld der Marienfesttage im Spätsommer. Erster Spieltag in diesem Jahr ist Sonntag, der 30.August. Hier findet auch der traditionelle Schutzengelmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag statt. Das zweite Mal drehen die Münnerstädter das Rad der Zeit am 06. September um rund 360 Jahre zurück. Zum drit-ten Mal entfaltet sich der prächtige Bilderbogen am 13. September. An diesem Tag haben Besucher zudem die Gelegenheit beim Tag des offenen Denkmals viele historische Bauten mit buntem Rah-menprogramm zu besichtigen. An allen drei Spieltagen erleben die stets zahlreichen Zuschauer, dass inbrünstige Rosenkranzgebete donnernde Kanonen zum Schweigen bringen können. Zudem machen Stadtführungen und Nachtwächterführungen (am 6. und 13. September) den Besuch zu einem besonderen Erlebnis.

Kultur und Kurbäder ganz in der Nähe
Das zentral in Deutschland liegende Münnerstadt beherbergt u.a. weltberühmte Werke von Tilman Riemenschneider und Veit Stoß und bezaubert durch seine hervorragend erhaltene mittelalterliche Kulisse. Das im Bäderland Bayerische Rhön liegende fränkische Kleinod ist idealer Ausgangspunkt für Besuche im nahen Staatsbades Bad Kissingen mit seinem erstklassigen Kulturangebot sowie der lebendig-sportlichen Kurstadt Bad Neustadt. Leicht und schnell erreichbar sind die Attraktionen des Naturparks und Biosphärenreservats Bayerische Rhön (wie Kreuzberg, Wasserkuppe, Schwarzes Moor) und die Weltkulturerbestätten Bamberg und Würzburg.

Bahnanreise und Parksystem
Für eine entspannte Anreise aus Richtung Schweinfurt, Bad Neustadt und Meiningen sorgt wieder die Erfurter Bahn an allen Spieltagen. Infos zum Fahrplan unter www.erfurter-bahn.de. Gäste, die mit PKW anreisen, informieren sich am besten vorab im Internet unter www.heimatspiel-muennerstadt.de auf dem Parkplan über die Verkehrsführung und Parkmöglichkeiten an den Veran-staltungstagen. Auch Behindertenplätze sind ausgewiesen. Polizei und Feuerwehr bitten um Park-disziplin und insbesondere um das Freihalten der Rettungswege.

Karten im Vorverkauf
Das freie, ungekünstelte Spiel mit Tanz und Gesang, eindringlichen Gebeten und spannenden Dialo-gen dauert rund anderthalb Stunden. Karten für den 30.08, sowie 6. und 13.09. (jeweils um 13.45 Uhr Festzug, 14.30 Beginn des Spiels) gibt es im Vorverkauf und an der Tageskasse für 12,00/11,00/10,00 Euro. Für Reisegruppen gelten Sonderkonditionen. Tickets und weitere Informati-onen: Heimatspielgemeinde Münnerstadt e.V., Bruno Eckert, 1. Vorsitzender, Schützenstr. 4, 97702 Münnerstadt, Tel. 09733 13 64, info@heimatspiel-muennerstadt.de www.heimatspiel-muennerstadt.de

- Werbung -
Bilder

Mit einem farbenprächtigen Erntedankfest beginnt das historische Volksschauspiel „Die Schutzfrau von Münnerstadt“ auch in diesem Jahr am 30. August, sowie am 6. und 13. September. Hunderte von Bürgerinnen und Bürgern erwecken die Legende um die wundersame Errettung ihrer Stadt in einer aufwändigen Inszenierung zu neuem Leben. Foto Christine Schikora

Inbrünstig beten die kleinen und großen Münnerstädter, dass ihre Heimatstadt von den Schweden verschont wird. Mit Erfolg, wie der Verlauf des historischen Volksschauspiels „Die Schutzfrau von Münnerstadt“ zeigen wird. Foto Christine Schikora

Oh Schreck! Der schwedische Gesandte fordert die Übergabe der Stadt. Wie diese vor der Vernich-tung gerettet wird, schildert das historische Volksschauspiel „Die Schutzfrau von Münnerstadt“ am 30. August sowie am 6. und 13. September. Foto Christine Schikora

Auch Herzeleid und Heldenmut machen das historische Volksschauspiel „Die Schutzfrau von Mün-nerstadt“ so bewegend. Jörgentor-Kommandant Michel Stapf setzt sein Leben ein, um ein Bildnis der Muttergottes zu schützen. Die Bürgermeisterstochter weint bitterlich um ihren Geliebten. Geschieht noch ein Wunder? Foto Christine Schikora
Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Regionales
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version