Sie befinden Sich hier:

„Raus aus dem Alltag – rein ins Kulturerlebnis“: Mit der Mainfrankenbahn und dem Main-Spessart-Express zur Triennale „Gott und die Welt“ nach Schweinfurt

Das Thema dieser Triennale III ist mit „GOTT UND DIE WELT“ umschrieben. Die Ausstellung 30.10.2015 – 13.3.2016 will damit gleichsam eine Finissage zum Themenjahr 2015 „Bild und Bibel“ der Lutherdekade sein und überleiten zum Thema „Gott und die eine Welt“ für das Jahr 2016.
Weit gefasst eignet sich der Titel „Gott und die Welt“ gut für eine Gruppenausstellung, in der sowohl ein Querschnitt qualitätvoller Kunst aus dem fränkischen Raum als auch die Vielfalt künstlerischen Schaffens durch viele Kunstgattungen aufgezeigt wird. Im engeren Sinn wird das Motto auf die Frage fokussiert werden, ob in künstlerischen Arbeiten spirituelle Erfahrungen ablesbar und vermittelbar sind. Der Fokus liegt auf dem „UND“ im Titel. Es wird der Frage nachgegangen, wie sich Gott und die Welt möglichweise berühren, verbinden und durchdringen. Leben ist grundsätzlich und in einer Vielzahl von Momenten von einer Kraft, Energie oder Qualität durchdrungen, die ganz unterschiedlich erfahren wird und die individuell als göttlich bezeichnet werden kann. So gesehen ist Göttliches immer Moment der Welt. Wo ist es IN der Welt zu finden? Dem nachzuspüren und in künstlerischen Haltungen zu deuten ist Anliegen der Ausstellung.
19 Künstlerinnen und Künstler positionieren sich in der Kunsthalle Schweinfurt in ganz unterschiedlichen Darstellungsweisen in Plastik, Skulptur, Zeichnung, Malerei, Raum-, Klang- und Lichtinstallationen. Bei der Auswahl der Künstler ist an überwiegend junge Künstlerinnen und Künstler gedacht, um – wie es im Vorwort der Triennale I bereits 2009 formuliert war – „eine hochaktuelle Momentaufnahme der Kunst“ unter einer ebenso aktuellen und existenziellen Fragestellung zu präsentieren.
Gerade zu diesem Thema bieten sich die Ausdehnung der Ausstellung und die Einbeziehung der evangelischen Johanniskirche und der katholischen Heilig-Geist-Kirche als weitere Ausstellungsorte an. Die Orte werden im künstlerischen Austausch und Wechselspiel stehen und formal sowie inhaltlich verklammert sein. Die Momente zwischen Gott und der Welt, anders ausgedrückt die Durchdringung von Gott und Welt künstlerisch zu fassen, sind von einer nicht abzuschätzenden Unverfügbarkeit geprägt. So ist der experimentelle Charakter der Schau ihr grundsätzliches Konzept. Einige Arbeiten werden sich erst im Laufe der Ausstellung entwickeln und immer wieder verändern. „Gott und die Welt“: Es ist ein Thema, das zum Diskurs herausfordert. Künstlerische Haltungen werden dazu Stellung nehmen, Fragen aufwerfen und einen sinnlich anregenden Denkraum entstehen lassen.

Weitere Infos gibt es unter: www.bahn.de/regio-franken und www.kunsthalle-schweinfurt.de

 

Schweinfurt erkunden – Tradition und Moderne erleben. Die Bahn bringt Sie hin.
Unter diesem Motto läuft bereits eine erfolgreiche Kooperation der Stadt Schweinfurt mit der DB Regio Franken.
Die Kooperation bietet für Kunden der Bahn interessante Vergünstigungen: Sie erhalten gegen Vorlage der Bahnfahrkarte bei den Kooperationspartnern Ermäßigungen auf die Eintrittspreise oder andere Vergünstigungen. Beim „Bayern-Ticket“ und „Schönes-Wochenende-Ticket“ erhalten je Ticket bis zu fünf Personen die vereinbarten Ermäßigungen. Ermäßigungen gibt es unter anderem im Museum Georg Schäfer, in der Kunsthalle, im Theater sowie im Jugendgästehaus der Stadt Schweinfurt.

Und noch ein Anreisetipp: Nutzen Sie das Bayern-Ticket – bis zu 5 Personen. 1 Tag. Ganz Bayern. Ab 23 Euro.
Mit dem Bayern-Ticket können auch alle Verkehrsmittel des Schweinfurter Stadtverkehrs genutzt werden.
Die Ausstellungsorte der Triennale - die Kunsthalle , die Johannis- und die Heilig-Geist-Kirche sind vom Haltepunkt Schweinfurt Mitte nur wenige Gehminuten entfernt.

 

Mainfrankenbahn – mobil in der Region
Seit 2010 fährt die Mainfrankenbahn auf den Strecken Würzburg – Kitzingen – Nürnberg, Würzburg – Schweinfurt – Bamberg, Würzburg – Ansbach – Treuchtlingen und Würzburg – Lohr bzw. Gemünden – Schlüchtern.
Mit den modernen Zügen der Mainfrankenbahn fährt man noch komfortabler, zügiger und entspannter an sein Reiseziel. Egal, ob man beruflich oder privat reist – schnelle Verbindungen und ein dichtes Streckennetz bieten optimale Mobilität in der Region.
Ein attraktiver Fahrplan und moderne Fahrzeuge sorgen dafür, dass man bequem, preiswert und zudem umweltfreundlich reist.
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.bahn.de/mainfrankenbahn

Main-Spessart-Express - verbindet Franken mit Hessen
Einsteigen und erholen: Weite Aussichten, naturnahe Wege und natürliche Stille prägen die Landschaft. Romantische Fachwerkstädtchen begleiten den Main am Übergang vom Fränkischen Weinland zum Spessart - entdecken Sie die vielfältige Freizeitregion in den komfortablen Zügen des Main-Spessart-Express (Regional-Express-Linie "Bamberg - Schweinfurt – Würzburg – Karlstadt – Gemünden – Lohr – Aschaffenburg – Frankfurt").
So starten Sie entspannt ins Ausflugsvergnügen: Ohne Stress, ohne Stau oder Parkplatzsorgen. Genießen Sie mit Freunden oder Familie die Fahrt durch abwechslungsreiche Landschaften.
Ab Dezember 2015 umsteigfreie Verbindung der Linie bis Bamberg und Erweiterung des Fahrplanangebotes!
Weitere Infos gibt es „online“ unter: www.bahn.de/main-spessart-express

- Werbung -
Bilder

Eröffnung GOTT UND DIE WELT - Kurator H. Braun - Kulturamtsleiter Dr. E. Schneider - OB Sebastian Remele mit Gattin - Peter Weber von der Bahn - pic by A. Anders

GOTT UND DIE WELT Kulturamtsleiter Dr. Erich Schneider - Peter Ludwig Maria Weber von der Bahn - Kurator Helmut Braun - pic by M. Spörl

Hubertus Hess

Mainfrankenbahn + Main-Spessart-Express präsentieren die Triennale

Triennale - Anfahrt mit der Bahn

Mainfrankenbahn - Maintal nähe Himmelstadt

Main-Spessart-Express bei Gemünden

Reisen mit der Bahn - Die Zeit gehört Dir!

Bahnnetz Mainfrankenbahn + Main-Spessart-Express
Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Unternehmen
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version