Sie befinden Sich hier:

Nürnberger Nordstadt: Förderung für Neubau von Mietwohnungen

Für den Neubau von 48 Mietwohnungen auf dem Gelände des ehemaligen Nordbahnhofs durch die P&P Neubau Franken GmbH hat das Amt für Wohnen und Stadtentwicklung Förderdarlehen des Freistaats Bayern in Höhe von rund 3,7 Millionen Euro bewilligt. Mit weiteren 30 kostengünstigen Reihenhäusern und Eigentumswohnungen, die für Familien innerhalb bestimmter Einkommensgrenzen reserviert sind, wird damit erstmals eine städtische Vorgabe erfolgreich umgesetzt, wonach bei der Neuausweisung von Wohnbauland 30 Prozent für den geförderten Wohnungsbau vorzusehen sind.

Wirtschafts- und Wohnungsreferent Dr. Michael Fraas lobt die konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten, die der Realisierung vorausgegangen war: „Es ist auf dem ehemaligen Nordbahnhof exemplarisch gelungen, im Rahmen eines städtebaulichen Vertrags ein Wohnungsangebot für Interessentinnen und Interessenten verschiedener Einkommensgruppen zu schaffen. Dies ist umso wichtiger, als bei der großen Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum nicht außer Acht zu lassen ist, dass neben dem Neubau von geförderten Wohnungen auch Impulse im mittleren Preissegment zur Entspannung im unteren Preissegment beitragen.“

Die geförderten Mietwohnungen werden zu Kaltmieten ab 5,90 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche monatlich abhängig vom Einkommen der Mieter angeboten. Der Energiestandard liegt bei dem eines KfW-Effizienzhauses 70 (EnEV2009). Der Energiebedarf unterschreitet die gesetzlichen Vorgaben der aktuellen Energieeinsparverordnung um 30 Prozent und leistet so einen wichtigen Beitrag sowohl zum Klimaschutz wie auch zur Reduzierung der Mietnebenkosten. Der Baubeginn ist noch im Herbst 2013 geplant.

Dr. Fraas appelliert an Wohnungsunternehmen und Investoren: „Das Beispiel der Bebauung am ehemaligen Nordbahnhof zeigt, dass die städtischen Vorgaben für den geförderten Wohnungsbau aufgrund des angespannten Wohnungsmarkts eine notwendige Maßnahme darstellen, die für den Bauherren gut umzusetzen sind. Er weist nochmals auf die staatlichen und städtischen Fördermöglichkeiten hin. Das Amt für Wohnen und Stadtentwicklung, Marienstraße 6, informiert gerne unverbindlich über die Programme der Wohnungsbauförderung unter 2 31-26 04 oder 2 31-24 91 beziehungsweise im Internet unter www.wohnen.nuernberg.de.

- Werbung -
Bilder

Aktuell sind noch keine Bilder vorhanden.

Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Immobilien
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version