Sie befinden Sich hier:

Edle Brände aus der Museumsbrennerei

Das Freilandmuseum Fladungen darf sich erneut über Auszeichnungen des Fränkischen Klein- und Obstbrennerverbandes e. V. freuen. Bei der diesjährigen Prämierungsfeier im Würzburger Weingut Juliusspital gab´s für einen Bierbrand des Museums erneut Silber. Für einen Apfelbrand wurde es außerdem mit Bronze ausgezeichnet.

Bei der Prämierungsfeier 2015 des Fränkischen Klein- und Obstbrennerverbandes e. V. hatte das Freilandmuseum Fladungen gleich zwei Mal Grund zur Freude. Für einen Bierbrand aus dem Jahr 2011 wurde das Museum mit Silber ausgezeichnet. Für einen 2012er Apfelbrand nahm Museumsbrenner Michael Weber zudem eine Auszeichnung in Bronze entgegen.
Hergestellt wurden die Edel-Destillate in der „Hofstelle aus Mühlfeld“, in der sich eine fast 100 Jahre alte Branntweinbrennerei aus Jesserndorf befindet. Die Brennkunst erlernte Michael Weber hier erst vor wenigen Jahren von seinem Vorgänger Julius Hippeli. Umso mehr freuen sich Geschäftsleiter Karsten Eck und Museumsleiterin Dr. Sabine Fechter mit ihm zusammen über die hervorragenden Ergebnisse.
Auf gute Resultate hofft das Freilandmuseum Fladungen auch 2016. Von Mittwoch, den 30. März bis Samstag, den 2. April 2016 können die Besucher Michael Weber wieder beim Schnapsbrennen zusehen. Die leckeren Resultate früherer Jahre sind ab Saisonbeginn an Ostersonntag, den 27. März 2016 im Museumsshop erhältlich. Auskünfte über das Museum und seine Angebote in der Saison 2016 gibt es bereits jetzt unter der Telefonnummer 09778 / 91230 sowie unter www.freilandmuseum-fladungen.de.

- Werbung -
Bilder

Museumsbrenner Michael Weber zusammen mit Ronja Schmidt, Destillatkönigin 2013 - 2015, bei der Prämierungsfeier im Würzburger Weingut Juliusspital (Quelle: Monika Weber).
Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Regionales
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version