Sie befinden Sich hier:

Festival der klassischen Gitarre in Nürnberg

Der Nürnberger Meistergitarrist Klaus Jäckle lädt zum Fest der Klassischen Gitarre ins Fembohaus: In drei Konzerten ist die Gitarre als Soloinstrument in der romantischen Musik, aber auch als Kammermusikpartner in ihrer Blütezeit um 1820 zu hören. Das Festival findet statt am Samstag und Sonntag, 21. und 22. November 2015, im Barockvestibül des Stadtmuseums Fembohaus, Burgstraße 15.

Den Auftakt macht am Samstag, 21. November 2015, um 20 Uhr das Duo Esculando in der seltenen Besetzung Violoncello (Anna Lenda) und Gitarre (Klaus Jäckle). Im romantischen Wechselspiel präsentiert das Duo eigens arrangierte Werke wie den „Sommer“ aus Antonio Vivaldis „Vier Jahreszeiten“, Frédéric Chopins „Polonaise brillante“ sowie Stücke von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky und Camille Saint-Saens.

Am Sonntag, 22. November 2015, spielt Klaus Jäckle von 11 bis 12 Uhr das Solo-Gitarrenrecital „Eine Stunde romantische Gitarrenmusik“ mit Werken von Johann Kaspar Mertz, Franz Schubert, Johannes Brahms, Robert Schumann, Francisco Tárrega und anderen.

Abgerundet wird das Fest am Sonntag, 22. November 2015, von 17 bis 18 Uhr mit Kammermusik von Wolfgang Auer, Flöte, Reingard Krämer, Viola, Anna Lenda, Violoncello, und Klaus Jäckle, Gitarre. Sie präsentieren ein Quartett für Flöte, Viola, Violoncello und Gitarre von Franz Schubert, der hier ein Trio seines Zeitgenossen Wenzel Matiegka verfeinert und genial erweitert hat.

Karten (freie Platzwahl) zum Preis von 15 Euro, ermäßigt 10 Euro, je Konzert sind erhältlich an allen bekannten Vorverkaufsstellen und über www.reservix.de.

- Werbung -
Bilder

Aktuell sind noch keine Bilder vorhanden.

Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Regionales
Nürnberg
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version