Sie befinden Sich hier:

Nürnberger Christkindlesmarkt: Zwetschgermoh für schönste Stände verliehen

Bürgermeister Dr. Klemens Gsell hat heute die drei schönsten Buden auf dem Christkindlesmarkt mit dem Zwetschgermoh in Gold, Silber und Bronze prämiert. Die höchste Auszeichnung ging an den Stand mit Christbaumschmuck des Nürnbergers Karlheinz Schweizer. Auf Platz zwei kam die Bude mit Geduldspielen von Jean-Claude Constantin aus Schliengen-Liel. Den bronzenen Zwetschgermoh erhielt der Stand des Nürnberger Anbieters Eis-Müller mit echten Nürnberger Lebkuchen.

Der Nürnberger Christkindlesmarkt ist auch wegen seines überwiegend traditionellen Angebots und seines einzigartigen Gesamtbildes weltberühmt. Die Marktbeschickerinnen und Marktbeschicker bemühen sich um die Attraktivität des „Städtleins aus Holz und Tuch“, indem sie ihre Stände mit großer Sorgfalt dekorieren. Um solche Anstrengungen zu belohnen, prämiert die Stadt Nürnberg nach eingehender Begutachtung einer Jury seit 1981 die schönsten Buden mit dem Zwetschgermoh in Gold, Silber und Bronze.

Diesmal erhielt Karlheinz Schweizer am Standplatz Nummer 89 mit seiner Präsentation von Christbaumschmuck die höchste Auszeichnung. Der Geehrte ist seit 1987 am Christkindlesmarkt vertreten. Für die Jury fasste Presseamtschef Dr. Siegfried Zelnhefer die Begründung für die Wahl so zusammen: „Es ist eine Kunst, ganz klassischen Christbaumschmuck so attraktiv anzubieten, wie das an diesem Stand der Fall ist. Trotz der Vielfalt der Waren bietet die Bude ein geschlossenes Gesamtbild. Der Stand wirkt aufgeräumt und ist übersichtlich gestaltet. Beim Blick in die Glitzerwelt der Kugeln und der kleineren Schmuckelemente entstehen schnell weihnachtliche Gefühle.“

Den Zwetschgermoh in Silber sprach das Auswahlgremium Jean-Claude Constantin aus Schliengen-Liel (Landkreis Lörrach) zu. Er ist seit 1990 am Christkindlesmarkt präsent. Am Standplatz Nummer 113 bietet er Geduldspiele an. „Der Mensch braucht das Spielen als Element zur Sinn-Findung, sagen manche Forscher. Man braucht aber gar nicht tief in die Wissenschaft einzusteigen, sondern nur eine Weile die Bude von Jean-Claude Constantin zu betrachten. Sie ist nahezu immer von vielen Leuten belagert, die seine Geduldspiele ausprobieren. Das ist der große, verführerische Vorteil dieses Standes: Die kleinen und großen Interessenten haben auf der Verkaufsfläche genügend Platz, um sich Puzzles oder anderen kniffligen Spielaufgaben zu widmen.“

Den Zwetschgermoh in Bronze erhielt der Stand Nummer 25 der Firma Eis-Müller mit echten Nürnberger Lebkuchen nebst Früchtebrot, Makronen, gebrannten Mandeln und Nüssen. „Hier steht das Qualitätsprodukt Lebkuchen eindeutig im Vordergrund. Die Leckereien sind schön in Szene gesetzt, die Ware spricht für sich selbst. Geschmackvolle Warenbeschreibungen und Preisschilder erleichtern die Orientierung. Lebkuchenherzen tragen die zum Christkindlesmarkt passenden Aufschriften. Ein gelungener Stand, der trotz seiner Größe die Individualität des appetitlichen Angebots zur Geltung kommen lässt.“
Der Preisverleihung ging wie immer die kritische Begutachtung der Christkindlesmarktbuden durch die Jury voraus. Dem Gremium gehören die Leiter des Marktamts, der Congress- und Tourismus-Zentrale, des Presseamts sowie Vertreterinnen und Vertreter des Spielzeugmuseums und der Denkmalpflege an. Bei einem Rundgang richten die Jury-Mitglieder alljährlich ihr Augenmerk besonders auf jene Buden, die mehr bieten als das Einhalten allgemeiner Regeln für die Gestaltung der Stände.

- Werbung -
Bilder

Aktuell sind noch keine Bilder vorhanden.

Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Regionales
Nürnberg
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version