Sie befinden Sich hier:

Nürnberg: Zwetschgermoh für die schönsten Stände

Bürgermeister Dr. Klemens Gsell hat am heutigen Freitag, 11. Dezember 2015, die drei schönsten Buden auf dem Christkindlesmarkt mit dem Zwetschgermoh in Gold, Silber und Bronze prämiert. Die höchste Auszeichnung ging an den Stand von Gabriele Ulrich aus Fürth mit altdeutschem Christbaumschmuck. Auf Platz zwei kam die Bude mit Keramikprodukten aus eigener Produktion von Richard Stromberger aus Büchenbach. Den bronzenen Zwetschgermoh erhielt der Stand des Fürther Anbieters Rainer Langguth mit Kaffespezialitäten aus dem Hause Fortezza. Zum zweiten Male wurde zusätzlich ein Publikums-Zwetschgermoh verliehen. Er ging an Kerstin Bauer und ihren Kindermoden-Stand.

Seit 1981 prämiert die Stadt Nürnberg die schönsten Buden alljährlich mit dem Zwetschgermoh in Gold, Silber und Bronze. Auch heuer hat eine Jury nach eingehender Begutachtung die drei attraktivsten Stände der insgesamt 163 Verkaufseinrichtungen am Hauptmarkt ausgewählt.

„Die Liebe zum Detail beim Ausschmücken der Buden und die Kleinteiligkeit und Vielfalt des weihnachtstypischen Warenangebots machen den Nürnberger Markt so außergewöhnlich. Dennoch finden sich bei der durchgängig hohen Qualität der Präsentationen jedes Jahr Spitzenreiter“, brachte Marktamtsleiterin und Jurymitglied Christine Beeck die Eindrücke der Jury auf den Punkt.

Gold ging nach 2006 zum zweiten Mal an Gabriele Ulrich am Standplatz Nummer 110 mit ihrer Präsentation von altdeutschem Christbaumschmuck. Die Fürtherin ist seit 2005 am Christkindlesmarkt vertreten. Christine Beeck begründete die Wahl wie folgt:

„Es ist eine Kunst, ganz klassischen Christbaumschmuck so attraktiv anzubieten, wie das an diesem Stand der Fall ist. Strohsterne, Federengel und vieles mehr, das schon seit Generationen unsere Christbäume ziert, sind mit Bedacht arrangiert und schön in Szene gesetzt. Der Stand wirkt stimmig und ist übersichtlich gestaltet, die größtenteils handgefertigte Ware spricht für sich selbst. Eine gelungene Präsentation, bei deren Anblick nostalgische Weihnachtsgefühle entstehen.“

Den Zwetschgermoh in Silber sprach das Auswahlgremium Richard Stromberger aus Büchenbach zu. Am Standplatz Nummer 9 bietet er Gebrauchs- und Dekorationskeramik aus eigener Produktion an. „In der in sanften Naturtönen gehaltenen Bude kommen die aus dem Naturmaterial Ton geschaffenen Waren bestens zur Geltung – ein in sich stimmiges Erscheinungsbild. Hier wird das Auge eingeladen, auf Entdeckungsreise zu gehen. Die liebevoll gestalteten Keramikprodukte werden in einer ansprechenden Weise präsentiert, die auch die Individualität der handgefertigten Stücke zur Geltung kommen lässt“, würdigte die Jury das Angebot.

Den Zwetschgermoh in Bronze erhielt der Stand Nummer 85 von Rainer Langguth mit frisch gerösteten Kaffee- und Espressobohnen, Ausschank von Kaffespezialitäten und Geschenkverpackungen mit originalen Christkindlesmarkt-Lizenzprodukten. Der Newcomer ist erst seit 2013 auf dem Christkindlesmarkt präsent. „Schon die Front des Standes überzeugt mit einer dekorativen Bespannung, die weihnachtliche Elemente mit dem Produkt Kaffee verbindet. Der Innenraum ist ebenfalls mit viel Liebe fürs Detail gestaltet: Individuell verkleidete Süßstoffspender, Rauschgoldengel im Design des Unternehmens und künstlerisch handgemalte Preistafeln und Postkarten zeigen die Qualität des stimmigen Standes. Die Vorführung der Röstung von Kaffeebohnen und der Duft von frisch gemahlenem und aufgebrühtem Kaffee tragen zur gelungenen Produktpräsentation bei“, urteilte die Jury.

Der Preisverleihung ging wie immer die kritische Begutachtung der Christkindlesmarktbuden durch die Jury voraus. Dem Gremium gehören traditionell die Leiterinnen und Leiter des Marktamts, der Congress- und Tourismus-Zentrale, des Presseamts, des Spielzeugmuseums und eine Vertreterin der Denkmalpflege an.

Zum zweiten Mal konnten in diesem Jahr auch alle Christkindlesmarkt-Fans über ihre Lieblingsbude auf dem Christkindlesmarkt abstimmen. Die Wahl des Publikums-Zwetschgermohs erfolgte ausschließlich online unter www.christkindlesmarkt.de/zwetschgermoh. Dort konnten die Besucherinnen und Besucher eine Bude nach Nummer und Name auswählen. Zur Information war der Budenplan verlinkt. Über die sozialen Netzwerke Facebook, Twitter und Google+ wurde mehrfach zur Wahl aufgerufen, die vom 27. November bis zum 9. Dezember lief. Kerstin Bauer mit ihrer Bude „Blond! Made in Nürnberg“ am Standplatz mit der Nummer 3 setzte sich bei dieser Wahl durch. Sie bietet in ihrem Stand in Nürnberg hergestellte, selbstgenähte Kindermode ohne Schadstoffe in kreativen Designs an.

- Werbung -
Bilder

Aktuell sind noch keine Bilder vorhanden.

Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Regionales
Nürnberg
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version