Sie befinden Sich hier:

Soli Deo Gloria - Cassiopeia-Quartett

Beginn:
29.01.2022, 17:00 Uhr
Ende:
-
Informationen
Diese Veranstaltung wurde verschoben!

Das Cassiopeia-Quartett—neue Wege zur Kammermusik
Das Cassiopeia-Quartett wurde 2015 von den vier Musikerinnen Kea Wolter, Judith Spehr, Angelika Boué und Konstanze Friedrich gegründet.
Die Musikerinnen lernten sich bei gemeinsamen Engagements bei der Staatsphilharmonie Nürnberg bzw. als Dozenten der Fränkischen Kammermusikakademie kennen.
Bei einem Konzert mit Janaceks Streichquartett „Kreutzersonate“ zündete eine gemeinsame Idee: Sie wollten dem Publikum dieses schwierige Werk verständlich machen, im wahrsten Sinne des Wortes näher bringen. So hörte das Publikum nicht nur die musikalische Darbietung, sondern zusätzlich die erzählte Geschichte des Werkes von Kreutzer über Beethoven bis hin zu Tolstoi, das Streichquartett ‚Kreutzersonate‘ von Janacek wurde zu einem akustischen Schauspiel, welches derart begeisterte Reaktionen auslöste, dass die Musikerinnen beschlossen: Mit dieser Art von Konzerten möchten wir neue Wege zur Kammermusik erschließen.
Kea Wolter war schon vor dem Abitur Violin-Schülerin von Prof. Adolphe Mandeau, danach studierte sie an der Folkwang–Hochschule und später am Mozarteum Salzburg. Solo–Tourneen führten die Violinistin nach Frankreich, in die Schweiz und die Niederlande. Nach Engagements in Krefeld/Mönchengladbach, Düsseldorf, Münchner Rundfunkorchester und der Staatsoper München landete sie schließlich bei der Staatsphilharmonie Nürnberg.
Judith Spehr studierte ebenfalls die Violine, undzwar an der Hochschule für Musik „ Franz Liszt“, Weimar. Im Anschluss war sie Mitglied des Neuen Kammerorchesters Weimar und verweist auf Engagements am Philharmonischen Staatsorchester Halle, der Oper Leipzig, der Kammersinfonia Berlin, der Staatsphilharmonie Nürnberg, im Bachorchester Nürnberg und im Kammerorchester Ventuno.
Nach dem Studium der Bratsche bei Hans Kohlhase am Meistersinger -Konservatorium Nürnberg und bei Elizabeth Turnbull am Trinity College of Music in London war Angelika Boué Solobratschistin am Opernhaus Sao Carlos in Lissabon. Derzeit lebt sie in Prag und hat inzwischen mit der Prague Philharmonia, dem Tschechischen Nationalen Symphonieorchester und dem Wiener Kammerorchester alle Kontinente der Welt bereist. Ebenfalls in der Goldenen Stadt hat sie das Dvořák Ensembles gegründet.
Die Violoncellistin Konstanze Friedrich studierte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin bei Josef Schwab und Hans-Jakob Eschenburg und absolvierte Kammer-musikkurse beim Artemis-Quartett und dem französischen Quatuor. Sie blickt auf Engagements beim Schleswig-Holsteinischen Landestheater, Sinfonieorchester Flensburg, den Stuttgarter Philharmonikern, den Bremer Philharmonikern und den Nürnberger Symphonikern zurück sowie auf regelmäßige Gastengagements in verschiedenen Ensembles.

Öffnungszeiten

Aufgrund der prekären pandemischen Situation findet das Konzert nicht statt. Es wird jedoch genau ein Jahr später, am 28.1.2023, nachgeholt.

Eintritt

Eintrittspreise: 15 €

Veranstalter

Sachausschuss für Orgel und Kirchenmusik St. Johannes Neustadt an der Aisch
https://www.kirchenmusik-katholisch-neustadt.de

Bilder

Cassiopeia-Quartett © Katja Boué
- Werbung -
Adresse
Katholische Pfarrkirche St. Johannes
Ansbacher Str. 5
91413 Neustadt an der Aisch
Deutschland


 

Ähnliche Veranstaltung suchen
Diese Veranstaltung...
Soziale Netzwerke
Version
Hinweis: Der komplette Veranstaltungseintrag mit allen angegeben Informationen und Bildern wurde direkt vom Veranstalter bei uns eingetragen. Es erfolgte keine Prüfung durch uns. Für die Korrektheit dieser Daten wird keine Gewähr übernommen.