Sie befinden Sich hier:

Was bleibt von Horkheimers und Adornos „Dialektik der Aufklärung“ heute? - Nürnberg

Beginn:
20.03.2019, 19:30 Uhr
Ende:
-
Informationen
Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit!
Kennen Sie einen neuen Termin? Dann teilen Sie uns diesen bitte über das Formular Diese Veranstaltungen ergänzen im Service-Bereich auf der rechten Seite mit.

In der Dialektik der Aufklärung (1947) wollen Adorno und Horkheimer ergründen, „warum die Menschheit statt in einen wahrhaft menschlichen Zustand einzutreten, in eine neue Art von Barbarei versinkt.“ Ihre Hauptthese, dies sei die Folge eines undialektischen Aufklärungsprozesses, wird im Vortrag analysiert und als falsch erwiesen.

Dennoch regt das Werk zum Nachdenken an, ob nicht auch die Aufklärung einen Pferdefuß hat, etwa die relativ geringe Resistenz prominenter Vertreter der Aufklärung gegenüber rassistischen Denkmustern. Wäre diese als zeitunabhängige Folge intellektueller Prinzipien der Aufklärung zu sehen, etwa des Fortschrittsdenkens, hätten die Autoren einen wunden Punkt getroffen.

Eckhart Arnold ist Philosoph und arbeitet im Bereich Digital Humanities. Er hat sich wissenschaftlich mit Computersimulationen zur Evolution von Kooperation und Altruismus beschäftigt und widmet sich der politischen Philosophie. Zurzeit entwickelt er Methoden und Softwarewerkzeuge, um die Computer- und Internettechnologie für die Geisteswissenschaften fruchtbar zu machen.

Eintritt

Eintritt frei

Veranstalter

HVD Bayern K.d.ö.R. und Gesellschaft für Kritische Philosophie
www.hvd-bayern.de
www.gkpn.de

Bilder
- Werbung -
Adresse
Kulturwerkstatt auf AEG - Raum 2.25 („Freiraum“)
Fürther Straße 244d
90492 Nürnberg
Deutschland


 

Ähnliche Veranstaltung suchen
... nach Thema
Vorträge

Diese Veranstaltung...
Soziale Netzwerke
Version
Hinweis: Der komplette Veranstaltungseintrag mit allen angegeben Informationen und Bildern wurde direkt vom Veranstalter bei uns eingetragen. Es erfolgte keine Prüfung durch uns. Für die Korrektheit dieser Daten wird keine Gewähr übernommen.