Sie befinden Sich hier:

Weihnachtskrippen aus aller Welt - Hirschaid

Hinweis: Wegen dem Coronavirus könnten einzelne Veranstaltungen kurzfristig abgesagt werden. Bitte informieren Sie sich bei dem Veranstalter, ob die Veranstaltung stattfindet.
Veranstaltungstermin: 
30.11.2019, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
01.12.2019, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
07.12.2019, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
08.12.2019, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
14.12.2019, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
15.12.2019, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
21.12.2019, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
22.12.2019, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
25.12.2019, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
26.12.2019, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
28.12.2019, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
29.12.2019, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
01.01.2020, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
04.01.2020, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
05.01.2020, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
06.01.2020, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
11.01.2020, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
12.01.2020, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Informationen
Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit!
Kennen Sie einen neuen Termin? Dann teilen Sie uns diesen bitte über das Formular Diese Veranstaltungen ergänzen im Service-Bereich auf der rechten Seite mit.

Das Hirschaider Krippenmuseum, seit 18 Jahren in der Alten Schule beheimatet, hat über 450 Weihnachtskrippen aus der Privatsammlung Inge und Hubert Patzelt ausgestellt. Die Exponate aus über 40 Ländern, verteilt über 4 Erdteile, kommen aus deutschsprachigen, italienischen, spanischen, französischen und slawischen Regionen, aber auch aus dem Nahen Osten, Ägypten, Zentral-Afrika, Mittel-, Süd- und Nordamerika und fernöstlichen Ländern.

Für unsere diesjährige Weihnachts-Ausstellung haben wir mit dem „Paradiesgärtlein“ ein etwas ausgefallenes Thema gewählt. Als eine adventliche Vorstufe der Weihnachtskrippe erscheint in vielen germanischen Regionen der stilisierte Lebensbaum mit den verschiedenen Bezeichnungen: Paradeiser, Paradiesgärtlein, Weihnachtsgarten oder Nikologarten. Immer geht es um das Paradies mit Adam und Eva als den Erzmenschen, die am 24. Dezember ihren Jahrestag haben, da ihnen nach dem Sündenfall in Jesus Christus ein Erlöser und „Neuer Adam“ geboren wurde. Die Darstellung des Paradiesgartens zeigt eine Krippe, die hinter einem Zaun die verlockende Vision des Paradieses hervorhebt und Adam und Eva zusammen mit einem Engel beim Lebensbaum zeigt.

In der Sonderausstellung „Engel – himmlische Wesen“ beschäftigen wir uns mit den himmlischen Boten. Engel sind Mittler zwischen Gott und uns Menschen. Sie begegnen uns in allen drei monotheistischen, abrahamitischen Religionen Judentum, Christentum und Islam. Manche Theologen glauben, dass die Engel schon vor der Erschaffung der Welt da waren, andere meinen, sie seien als Lichtwesen zusammen mit dem Licht am ersten Tag der Schöpfung ins Leben gerufen worden. Das religiöse Verständnis von Engeln und ihrer Funktion und Ordnung ist weitgehend den alten religiösen Texten des Tanach, dem Alten und Neuen Testament sowie dem Koran entnommen.

Die Sonderausstellung „Krippen-Exponate aus unserer fränkischen Region“ bietet auch dieses Jahr wieder eine Vielfalt an wunderschönen Exponaten und besonderen Kostbarkeiten. Das unerschöpfliche Lager an Weihnachtskrippen bei unseren regionalen Krippenbau-Künstlerinnen und Künstler unter der Leitung des Hirschaider Krippenbaumeister Horst Wende hat sich wieder für uns geöffnet. Alle Weihnachtskrippen – aber besonders die liebevoll von Kinderhand gerfertigten Krippen – bereichern unsere Ausstellung jedes Jahr und werden von den Besuchern bewundert. Ich denke, wir können sehr stolz sein und uns glücklich schätzen, dass das Hirschaider Krippenmuseum, unsere Marktgemeinde sowie die ganze Bamberger Krippenregion eine so große, künstlerische Gemeinschaft an hilfsbereiten Krippenbauern in Hirschaid und Umgebung haben. Eine Auswahl an ausgefallenen Krippendarstellungen: Bamberger Krippenrelief mit Altem Rathaus und Dom; Kofferkrippe; Krippe in einer Milchkanne; fränkische Landschaftskrippe; verschiedene Laternenkrippen;
rustikale Naturholz-Darstellungen: Verkündigung Marias und Christi Geburt; wunderschöne Kinderkrippen.

Es ist sehr erfreulich, dass unsere beiden Partnergemeinden Ivancna Gorica in Slowenien und Leschnitz in Schlesien uns mit Leihobjekten seit Jahren unterstützen. Dazu gewonnen haben wir in diesem Jahr Partner aus der Lausitz – Bautzen, Kamenz und Crostwitz. Bei den ausgestellten Exponaten sind einige wunderschöne Teile aus dem Museum des Christentums in Slowenien mit ihrer Leiterin Fr. Nataša Polajnar Frelih, Sticna.

Öffnungszeiten

jeweils von 14 bis 18 Uhr

Eintritt

frei, Spenden für das Zisterzienskloster Sticna/Slowenien erwünscht

Veranstalter

Walter Bergmann

Bilder
- Werbung -
Adresse

 

Ähnliche Veranstaltung suchen
... nach Thema
Kunst & Kultur
Ausstellung
Saisonal
Weihnachten

Diese Veranstaltung...
Soziale Netzwerke
Version
Hinweis: Der komplette Veranstaltungseintrag mit allen angegeben Informationen und Bildern wurde direkt vom Veranstalter bei uns eingetragen. Es erfolgte keine Prüfung durch uns. Für die Korrektheit dieser Daten wird keine Gewähr übernommen.