Sie befinden Sich hier:

Neue Universität wertet Innovationsstandort Nürnberg auf

Mit den Beschlüssen der bayerischen Staatsregierung anlässlich der Kabinettsitzung am Dienstag, 3. Juli 2018, in Nürnberg nimmt die Ausgestaltung der neuen Technischen Universität Nürnberg (TUN) konkrete Formen an. Auf einem circa 37 Hektar großen Areal des ehemaligen Südbahnhofs an der Brunecker Straße entsteht in den nächsten Jahren eine technisch ausgerichtete Universität für 5 000 bis 6 000 Studierende. Technik-, Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften werden dort inter- und transdisziplinär zusammenwirken.

Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas sagt hierzu: „Hier entsteht eine völlig neuartige Universität, die den gesamten Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Metropolregion Nürnberg für die Zukunft stärkt.“

Von besonderem Augenmerk ist für Dr. Fraas der Technologietransfer: „Auch hier soll die Technische Universität Nürnberg neue Wege gehen. Das ist der Treibstoff für die technologiegetriebenen Unternehmen in der Metropolregion Nürnberg und für neue High-Tech-Gründungen.“

Beschlossen wurde von der Bayerischen Staatsregierung zudem, die Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm weiterzuentwickeln. Sie wird um weitere 30 000 Quadratmeter Lehr- und Forschungsflächen ausgebaut. „Die neue Technische Universität Nürnberg und die Weiterentwicklung der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm geben Nürnberg einen enormen Schub für die Zukunft: Der High Tech-Standort Nürnberg wird zu einem Innovations-Hub für Zukunftstechnologien“, sagt Dr. Fraas.

- Werbung -
Bilder

Aktuell sind noch keine Bilder vorhanden.

Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Regionales
Nürnberg
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Version