Sie befinden Sich hier:

Reklamationen nach dem Urlaub – Flugausfall oder Verspätung

Ein häufiges Thema: Flugausfälle oder Flugverspätung. Dann steht die Frage im Raum, wie setze ich meine Rechte durch, was bekomme ich als Entschädigung?

Es gibt inzwischen mehrere Internetportale die da helfen.

Fachleute übernehmen die Durchsetzung auf Erfolgsbasis und erstreiten Ihre Entschädigung. Sie müssen sich um nichts weiter kümmern!

Die Erfolgsquoten liegen meist über 95%

Sie bekommen den Entschädigungsbetrag nach erfolgreichem Verfahren. Die Portale behalten aber eine Erfolgsprämie von rund 25%.

 

Beispiele:
www.flightright.de
www.euclaim.de
www.fairplane.de

- Werbung -
Bilder

Aktuell sind noch keine Bilder vorhanden.

Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Allgemein
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Version

 

Vielleicht noch ein regionaler Anbieter

Für das BayernRadar vielleicht auch interessant: Auch in Bayern (genau gesagt Franken) gibt es einen entsprechenden Anbieter: Die GKI Flugrecht GmbH sitzt in Nürnberg und behält bei Erfolg ebenfalls 25% Provision ein.

Ein kleiner Hinweis noch: Die 25% sind (auch bei den oben genannten Anbietern) i.d.R. zuzüglich Mehrwertsteuer.

Rainer Schultze (nicht überprüft)
Flugannulierung

Falls am Flughafen eine Verbindung plötzlich gestrichen wird, hast Du eine gute Chance auf eine Entschädigung entsprechend der EU Fluggastrechte-Verordnung. Diese gelten bei allen abgehenden Flügen von einem EU-Flughafen, ganz egal, ob die Fluggesellschaft ein Mitgliedsstaat der EU ist oder nicht. Und auch bei Flügen aus Nicht-EU-Ländern in einen EU-Flughafen finden die EU-RegelungenAnwendung, sofern der Flug von einer Fluggesellschaft mit Hauptsitz in der EU durchgeführt wird. Es ist daher ratsam Flüge aus Nicht-EU-Ländern in einen EU-Flughafen bei Fluggesellschaften eines Mitgliedsstaates der EU zu kaufen.

Des Weiteren ist zu beachten, dass die Fluggesellschaften ihre Kunden über Annullierungen mindestens 14 Tage vor dem Abflugtermin informieren müssen. Kommt die Benachrichtigung 7-14 Tage vor Abflug, muss die Airline einen alternativen Flug anbieten, der maximal zwei Stunden vor dem ursprünglichen Abflug startet und spätestens vier Stunden nach der geplanten Landung des Ursprungsfluges das Ziel erreicht. Bei weniger als 7 Tagen vor dem Reisetermin gilt eine maximale Vorverlegung des Flugtermins um eine Stunde und bei der Ankunft gilt eine maximal Verspätung von zwei Stunden. In allen anderen Fällen ist die Airline zu Ausgleichszahlungen verpflichtet, wenn die Flugannullierung nicht fremdverschuldet ist. Man kann sich hier https://myflyright.com/de/ über alles sehr genau informieren und beraten lassen.