Sie befinden Sich hier:

Endspurt im Freilandmuseum

Bald schließen sich wieder die Pforten des Fränkischen Freilandmuseums Fladungen. Am 2. November lädt das Museumsdorf in diesem Jahr letztmalig zum Rundgang durch die liebe-voll restaurierten Häuser und Höfe um 1900 ein; bis zu diesem Zeitpunkt ist auch die Sonderausstellung „Die Schöne Rhön. Der Fotograf Hermann Eckert und die Anfänge des Tourismus in der Rhön“ zu sehen. Während der Winterpause bereitet das Museums-Team die JubiläumsSaison 2015 vor, feiert die Einrichtung doch im kommenden Jahr ihr 25-jähriges Bestehen.

Einzigartige Fotoausstellung
Wer die Sonderausstellung mit Werken des Eisenacher Rhön-Fotografen Hermann Eckert noch nicht gesehen hat, sollte dem Fränkischen Freilandmuseum unbedingt noch einen Besuch abstatten. „Eine ähnliche Ausstellung, in der so viele Original-Abzüge, Gemälde und Zeichnungen von ihm gezeigt werden, wird es wohl nicht mehr geben. Es lohnt daher, die Ausstellung noch zu besuchen“, betont der wissenschaftliche Mitarbeiter Heinrich Hacker. Seit 1920 fotografierte der Postangestellte, Kunstmaler, Fotograf und Verlege Orte, besondere Gebäude und hauptsächlich Landschaften in der Rhön. Eckert war neben den lokalen Fotografen der erste, der die Landschaft der Rhön ortsübergreifend ins Bild setzte und aktiv durch seine Fotografien für die Rhön warb. Die Ausstellung im Obergeschoss des Eingangsgebäudes des Fränkischen Freilandmuse-ums ist täglich von 9 bis 18 Uhr zu sehen und im Museumseintritt eingeschlossen.

Danach lädt das Fränkische Freilandmuseum Fladungen noch am Sonntag, 30. November, zum
Fränkischen Advent ein. Das besinnliche Konzert findet um 17 Uhr in der Museumskirche statt.

Pflegen und bewahren
Neben seiner Vielzahl an neuen Attraktionen und Veranstaltungen hat sich das Freilandmuseum der Pflege und dem Ausbau seines Bestands gewidmet. „Um unsere Hofstellen in einem solch attraktiven Zustand zu erhalten, ist rund ums Jahr viel, viel Arbeit von eigenen Mitarbeitern und regionalen Firmen notwendig“, erläutert Dr. Sabine Fechter. Selbstverständlich werden auch die Gärten, der Baumbestand und Freiflächen beständig gepflegt. Im Winter laufen die Renovierungs- und Reinigungsarbeiten auf Hochtouren und die Häuser werden winterfest gemacht, um das wertvolle Erbe für die nächsten Generationen zu bewahren.

Jubiläumsprogramm zum Jahresauftakt
Emsig arbeitet das Team des Freilandmuseums bereits am Programm 2015, steht das nächste Jahr doch ganz im Zeichen des 25-jährigen Bestehens der Einrichtung. Die Programme sind voraussichtlich ab Ende Januar erhältlich und auf der Website einsehbar, so dass Freunde des Freilandmuseums sowie Lehrkräfte und Gruppen frühzeitig ihre Besuche planen können. Besonders preiswert sind die Reisen in die Vergangenheit mit der Saisonkarte 2015, die schon jetzt erhältlich ist. Weitere Informationen unter Tel. 09778 91 23 0 oder unter www.freilandmuseum-fladungen.de.

- Werbung -
Bilder

Nur noch bis 2. November ist die Sonderausstellung „Die Schöne Rhön“ mit vielen nur selten zu sehenden Fotografien von Hermann Eckert im Fränkischen Freilandmuseum zu sehen. Das Foto zeigt Hermann Eckert mit seiner Frau Auguste bei einer der unzähligen Rhönwanderungen mit der Plattenkamera. Abb. Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

Nur noch bis 2. November ist die Sonderausstellung „Die Schöne Rhön“ mit vielen nur selten zu sehenden Fotografien von Hermann Eckert im Fränkischen Freilandmuseum zu sehen. Das Foto zeigt den Fotografen mit seiner Frau Auguste anlässlich der für seine Verdienste um den Rhönklub 1929 gestifteten „Eckert-Bank“ auf dem Ellenbogen beim Eisenacher Haus. Abb. Fränkisches Freilandmuseum Fladungen
Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Regionales
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Facebook   Twitter   MeinVZ
Version